Hersteller_Boss Metronom_Boss_DB-60
Test
4
12.06.2015

Boss DB-60 Dr. Beat Metronom Test

Metronom

Tic Tac Go!

Im bonedo Testlabor widmen wir uns heute dem Boss Metronom Dr. Beat DB-60, das preislich zwischen dem Einsteigermodell DB-30 und dem Flaggschiff DB-90 angesiedelt ist. Trotz seiner kompakten Größe spendierte man dem Gerät sogar einige Features des großen Bruders, so zum Beispiel verschiedene Programmierungsmöglichkeiten oder die Möglichkeit, unterschiedliche Notenwerte zu mischen. Wir überprüfen, ob der Doktor seinen Titel zu Recht trägt oder gar ein Kurpfuscher ist.

Details

Übersichtliche Oberfläche, großzügiges Display

Das DB-60 Metronom passt dank seiner kompakten Größe in jede Hosentasche und zeichnet sich aus durch eine klar strukturierte Bedienoberfläche mit einem großzügig dimensionierten Display. Unter dem versenkten Power-Schalter befinden sich drei Doppelfunktionsschalter, von denen die unteren beiden für die Stimmfunktion und den Timer zuständig sind. Mit der TEMPO/STYLE-Taste kann festgelegt werden, ob die Up/Down-Taster der Temporegelung oder aber der Auswahl der Beats und Patterns dienen sollen. Die fünf kleinen Tasten unter dem Display steuern die Display-Beleuchtung sowie die Loop-Funktion und bilden darüber hinaus die Mixereinheit für verschiedene Notenwerte. Je nach Bedarf können hier während eines laufenden Patterns Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten, Achteltriolen und der Akzent auf der Eins in jeweils drei Lautstärkestufen gemischt werden. Die jeweilige Einstellung wird im unteren Viertel des Displays angezeigt. Über dem Display sind zwei rote Lämpchen angebracht, von denen das linke die Eins markiert und das rechte im Viertel-Rhythmus blinkt. In der rechten Hälfte befinden sich neben dem eingebauten Lautsprecher noch die Tasten für das Speichern und Abrufen der internen acht Programme, die START/STOP-Funktion sowie die Tap Tempo-Eingabe und die Rückstell- und Zwischenzeitenfunktion der Stoppuhr. 

An den Anschlüssen wurde gespart

Die Aufzählung der Anschlüsse erübrigt sich, es gibt nämlich nur einen, und zwar die Kopfhörerbuchse in Miniklinken-Ausführung an der linken Gehäuseseite. Rechts befindet sich der Lautstärkeregler und auf der Rückseite das Batteriefach, eine ausklappbare Stütz zum Aufstellen des DB-60 sowie eine Liste mit den Bezeichnungen der 20 Rhythmus-Patterns.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare