Blog_Folge
Feature
2
24.06.2016

B.log - Very British

Hallo allerseits.

 

Naja, den Brexit hier zu kommentieren, wäre sicher fehl am Platz. Und bis sich Auswirkungen zeigen, dauert es sicher ein wenig. Was man sich allerdings vor Augen führen kann ist, welche wichtige Rolle Großbritannien für unsere Branche gespielt hat und immer noch spielt. Wichtige Musikrichtungen kommen aus Großbritannien, große Bands und Musiker. Das weltweit vielleicht bekannteste Tonstudio ist dort.

Für die Entwicklung der Tontechnik ist Großbritannien, speziell England, ein genauso wichtiges Land wie Deutschland, die USA und Japan. AMS Neve, Focusrite, Solid State Logic, Coles, Harbeth, Quested… die Reihe ließe sich ewig weiterführen.

Um nochmal auf das Tonstudio zurückzukommen: Im Abbey Road kann man erkennen, wie Zusammenarbeit funktioniert: Ein britisches Studio nutzt kurz nach dem Krieg (!) Mikrofone und Vorverstärker aus Deutschland und Österreich (Neumann, AKG, Siemens…). Heute beispielsweise ist mit dem Chandler REDD.47 der Nachbau eines Preamps erhältlich der – und das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – der Nachbau eines amerikanischen Unternehmens eines englischen Vorverstärkers ist, der auf deutschem Schaltungsdesign beruht. Die Teile dafür kommen unter anderem aus Japan und China, die Rohstoffe dafür aus der ganzen Welt. Gekauft wird er in der ganzen Welt.

Ich glaube, ich nehme heute mal wieder was mit dem 4038 auf, mit dem ich damals für das Review folgendes spaßige File aufgenommen habe. Stichwort "BBC":


Beste Grüße,

Nick Mavridis (Redaktion Recording)

Verwandte Artikel

User Kommentare