Blog_Folge
Feature
2
25.07.2016

B.log: "Mein Kabel ist kaputt." "Dann mal dir ein neues."

Der Stift, um Leiterbahnen zu malen: Keine Zukunftsmusik, sondern Wirklichkeit!

Hallo allerseits.

 

Eine häufige elterliche Antwort auf ein "Ich will ein Eis!" des Kindes ist bekanntlich "Dann mal dir eins.". Wenn ein Kabel kaputtgeht oder ein passendes fehlt, dann wünscht man sich nicht selten, dass man die Verbindung einfach auf den Studio- oder Bühnenboden malen könnte. Noch ist das vielleicht nicht möglich, aber immerhin haben findige Japaner jetzt einen Stift entwickelt, mit dem es möglich ist, Leiterbahnen auf Papier oder Platinen zu malen. Seht selbst:

Ich denke aber, dass man sich noch eine Weile mit Kupferkabeln begnügen muss. Allerdings muss man diese nicht unbedingt fertig konfektioniert anschaffen, sondern kann diese im DIY-Modus selbst löten. Das klingt kompliziert? Braucht man dafür eine komplette Heimwerkerbank mit teurem Werkzeug? 

 

Die Antwort gibt unser Autor Chris Reiss: Nein! Es ist schnell, zuverlässig, einfach, preiswert! Und man kann Längen, Farben, Markierungen nach Wunsch gestalten. Sein Workshop zeigt mit Video, Fotos und natürlich aussagekräftigem Text, wie man Kabel vorbereitet, lötet – und auf was man achten sollte. Die Aussage des Tutorials ist klar: Löten lernen kann jeder. Hier ist der Artikel.

 

Viel Spaß beim Zusehen und Nachmachen! 

Beste Grüße,

Nick Mavridis (Redaktion Recording)

Verwandte Artikel

User Kommentare