Software
Test
10
12.11.2018

Fazit
(3.5 / 5)

Mit iMPC Pro 2 liefert AKAI eine deutlich verbesserte Version der iOS-MPC. Das überarbeitete Interface erinnert in vielen Punkten an die große MPC Software. Der Workflow ist MPC-typisch strukturiert und ermöglicht Beatproduktionen, vom Sample-Recording bis hin zum Song-Arrangement. Das Beat Programming ist übersichtlich gestaltet und kommt mit zeitgemäßen Performance-Features, wie Note Variation und XY-Pad, um den Beats mehr Ausdruck zu verleihen. Mit den Audio Recording Tracks sind umfangreichere Audioaufnahmen möglich, die sich in Echtzeit warpen und in der Tonhöhe bearbeiten lassen. Der überarbeitete Mixer ermöglicht das Einschleifen von Effekten über IAA und umfasst maximal 64 Spuren, sofern das iPad es mitmacht. Der Ressourcenhunger der iMPC Pro 2 zwingt ältere iPad-Generationen nämlich bereits bei einer Handvoll Tracks in die Knie und auch bei geringer Auslastung lassen Routineaufgaben die App abstürzen. Die Projekte sowie Audio-Mixdowns und Stems der Mixer-Tracks lassen sich an den Computer übertragen und in der großen MPC-Software bzw. einer DAW finalisieren. Die App kann mit MPC-Controllern und jeglicher iOS-kompatiblen MIDI-Hardware kombiniert werden.

  • Pro
  • übersichtliches Interface
  • vertrauter MPC-Workflow
  • umfangreiche Sampling-Optionen
  • solide Editing-Features
  • Projekte, Mixdown und Stems exportierbar
  • MIDI-Support und Mapping externer Controller
  • Contra
  • keine Keygroup Programs

  • Export nur über AudioCopy und iTunes-Filesharing
  • häufige App-Abstürze
  • unsaubere Note-Repeat-Wechsel
  • Time-Stretching-Visualisierung
  • Features
  • MPC-App für iOS
  • neues Interface aufgeteilt in Perform, Tweak, Timeline, Mixer, Tracks und Song
  • Perform View: 16 Pads (Bänke A-D), 16 Levels, Note Repeat, Time Correct, Erease, Next Sequence, Track Mute, pad Mute, 3D Perform und Full Level
  • Tweak View: Sampling, Audiopaste, Edit Sound, Amp- und Filter-Envelope, 1Shot/Hold, Duck und 4 Mute Groups
  • Time Line View: Key Editor zum Bearbeiten der MIDI-Noten
  • Mixer View: 64-Spur-Mixer mit 3-Band-EQ, 4 Effekt Sends, Pan, Volume, Mute und Solo
  • Effekt-Sektion mit Reverb, Delay, Chorus/Flanger, und Inter-App-Audio-Effekt
  • Tracks View: Spurenübersicht aller Tracks des Songs
  • Song View: Arrangieren von Sequenzen
  • Drum Tracks: Zum Laden von Drum Programs mit 16 Pads und 4 Bänken
  • Audio Recording Tracks: Audiospuren zur Aufnahme von internem Mikro, Audiointerfaces und Inter App Audio
  • Echtzeit Timestretch und Pitch Shift
Audio Unit Tracks: Nutzung von Auv3-kompatiblen Apps als Plugin, spielbar mit virtuellem Keyboard (chromatisch und in vorgegebenen Skalen)
  • Sample Recording: Aufnahme in Drum Tracks von internem Mikro, Audiointerfaces, Inter App Audio, Spotify und iTunes-Library
  • Sample-Editing: Trim, Chop und Slice mit Cut, Copy/Paste, Fade, Normalize, Amplify, Reverse und mehr
  • Projekt-Export zum Weiterarbeiten in MPC Software
  • Audio-Export: Mixdown und Stems der Mixer-Tracks
  • Download des Sound Contents über die App AudioCopy
  • inklusive Content der iMPC 1: über 1200 Samples, 50 Programme, 80 Sequenzen
  • klassische AKAI Professional Library und exklusive iMPC-Sounds
  • 5 zusätzliche Sound Packs
  • IAA und Ableton-Link-Support
  • unterstützt AudioCopy und AudioPaste
  • Download des Contents und Erwerb weiterer Expansions im AudioCopy-Store
  • multibler Sample-Import
  • YouTube-Export von Songs
  • Undo/Redo-History
  • Systemvoraussetzungen: iOS 9 kompatibles iPad (ab iPad 2, iPad Air, iPad Mini 1), mindestens 154 MB freier Speicherplatz
  • Preis
  • EUR 27,99 (Vollversion)
  • EUR 15,- (Update für registrierte Benutzer)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare