Hersteller_AmericanAudio
Test
8
26.11.2014

ADJ Wifly QA5 IP65 Test

IP65 Wash LED-Kanne

American DJs LED Wash-Panzer

ADJ Wifly QA5 IP65 im bonedo.de-Test: Der Wifly QA5 IP65 ist ein kompakter Wash-Effekt mit fünf RGB-Quad-LEDs aus dem Hause American DJ. Das widerstandsfähige Gehäuse nach IP65-Standard und die neutrale, wenig anfällig wirkende Oberfläche prädestinieren die Leuchte für eine Verwendung im Freien. Ein vielseitiger Standalone-Modus, die durchschleifbare IP65-Strom- und DMX-Verkabelung sowie die separat erhältliche Wifly-Funksteuerung sprechen zudem für einen Einsatz auch auf großen Geländen.

Eine gute Lichtausbeute, die zusätzlich zu den RGB-LEDs vorhandenen Amber-Leuchten für wärmeres Weißlicht sowie 64 Farbmakros und fünf DMX-Kanalmodi lassen bei diesem Gerät nominal kaum Wünsche hinsichtlich der Gestaltungsmöglichkeiten offen. Vor diesem Hintergrund sind 309 Euro (UVP) eine klare Ansage an die Konkurrenz, doch ob der QA5 tatsächlich ein richtiges Outdoor-Arbeitstier ist, muss er im bonedo.de-Test erst einmal unter Beweis stellen.

Details

In einem Karton, der mit ausreichend Schaumstoff gepolstert ist, damit der QA5 den Versandweg schadlos zu überstehen vermag, findet das gute Stück seinen Weg zu mir nach Aschaffenburg. Beigefügt sind die mehrsprachige Bedienungsanleitung, die Garantiekarte, die mit IP65-Anschlüssen versehenen Strom- und DMX-Kabel und die hierfür vorgesehenen Abschlusskappen. Das stolze Gewicht von 4,2 Kilogramm lässt sich auf das wertige, in neutralem Mattgrau gehaltene Metallgehäuse zurückführen, womit der QA5 auf den ersten Blick „rock-solid“ wirkt. Die zahlreich vorhandenen, längs zum Gerät verlaufenden Kühlrippen deuten an, dass Überhitzung kein Problem darstellen sollte. Das Gerät verfügt zudem über einen gut proportionierten Bügel, an dem der Spreizwinkel und der Neigungswinkel separat einstellbar sind.

Mit Maßen von 250 x 190 x 300 Millimeter ist der LED-Wash als ziemlich kompakt einzustufen. Seine Strom- und DMX-Anschlüsse sind am hinteren Teil des Gehäuses angebracht, und laut Bedienungsanleitung dürfen bis zu 15 Geräte in Reihe geschaltet werden. Das lässt aufhorchen. An der Rückseite hat ein vierstelliges Display für das Gerätemenü, dessen Parameter über vier separate Tasten eingestellt werden, Platz gefunden. 

Ein Quintett aus fünf Watt starken Quad-LEDs (4-in-1) mit einer maximalen Leistungsaufnahme von insgesamt 35 Watt bringt den QA5 zum Leuchten. Die Farbmischung erfolgt per RGB-Mix mit zusätzlichen Amber-LEDs für wärmeres Weißlicht. Über einen elektronischen Dimmer wird die Leuchtkraft von 0 bis 100 Prozent gesteuert. Die „Kanne“ hat einen runden Leuchtkegel und einen Abstrahlwinkel von 40 Grad. Laut Bedienungsanleitung verfügt sie über sechs unterschiedliche Betriebsmodi: 

  1. Statischer Farbmodus mit 64 wählbaren Farbmakros
  2. RGBA-Dimmer-Modus
  3. Auto-Wechsel-Modus mit 16 Farbwechsel-Programmen in regelbarer Geschwindigkeit
  4. Auto-Fade-Modus mit 16 Color-Fade-Programmen in variabler Geschwindigkeit
  5. Auto-Modus mit einer Kombination aus Auto-Fade und Auto-Wechsel
  6. DMX-Steuerungsmodus

Die DMX-Steuerung erfolgt mit einem DMX-512-Controller (Standard) - entweder per Kabelstrecke oder über den separat erhältlichen, drahtlosen Wifly-Transceiver. Die LED-Kanne kann aber auch mit der optionalen RFC-Funkfernsteuerung geschaltet werden. Für die DMX-Steuerung stehen fünf Channel-Modes (4-, 5-, 6-, 10- und 11-Kanal) zur Auswahl, wobei den drei letztgenannten Kanälen zusätzlich ein Strobe-Channel zur Verfügung steht, der von „off“ über langsam bis schnell gesteuert wird.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare