Anzeige
ANZEIGE

Sabian HHX 14″ Click Hihat Test

Sabians 14″ HHX Click Hats, die wir heute für dich testen, sind sehr praktische Instrumente. Zum Einen muss man die Hälfte der Oberflächen niemals von hässlichen Fingerabdrücken befreien – sie sind rau und unbearbeitet und jeglicher Schmutz würde dem Styling nur ein paar sehr real wirkende Akzente verleihen. Zum Anderen können diese Becken etwas, das sie einzigartig macht: sie stören nie.


Was macht eigentlich eine gute Hihat aus? Ist sie ein essenzielles Instrument in einem guten Song? Ist die Tonfärbung ausschlaggebend für einen guten Groove? Muss sie unbedingt entweder crisp oder washy klingen? Oder ist eine gute Hihat ein dezentes Timing-Stützbrett für den rechten Arm eines Schlagzeugers? Die Antwort ist JA! Wie immer gibt es für jeden Anwendungsbereich das passende Instrument und nicht wenige Trommler stehen vor der Frage, wie die 20 Hihats, 30 Snares, fünf Bassdrums und zehn Toms jetzt ins Studio verfrachtet werden sollen – ein reales Problem. Wer so nicht enden will, braucht Allrounder wie die Click Hats von Sabian.

Details

Das hervorstechendste Merkmal dieser Hihat ist ihre Oberflächenstrukur, das sogenannte Finish. Mit Ausnahme des auf Hochglanz polierten Randes und der Innenseiten sind Top- und Bottom-Hat im Trend-Look dieser Jahre gehalten: roh und ungeschliffen. Martialisch anmutende Hammermale ziehen sich – den Ausmaßen dieser nicht abgedrehten Zonen entsprechend – von der Kuppe bis zur Mitte der Krempe. Zwar reichen die Einschläge genau genommen bis zum Rand, sehen aber auf der polierten Oberfläche wesentlich ungefährlicher aus und stechen nicht so krass hervor. Als Grundierung ist das Einschlagmuster eines großflächigen Hammers zu erkennen, mit einem spitzen Bolzen wurde das Becken dann noch ein zweites Mal bearbeitet.

Fotostrecke: 3 Bilder Der u00dcbergang von der unbearbeteten Oberflu00e4che zum abgedrehten Teil des Beckens ist sauber gezogen.
Fotostrecke

In Sachen Form, Gewicht und Gewichtsverteilung entsprechen die Sabian HHX Click Hats den aktuellen Standards – sie sind mittelmäßig dick, das Bottom etwas schwerer als das Top-Becken, und die Kuppe ist nicht besonders klein und nicht besonders groß. Sehr hübsch sind die feinen Rillen des circa vier Zentimeter breiten Beckenrandes, die beim Abdrechseln der dunklen und rauen Oberfläche entstanden sind.

Fotostrecke: 3 Bilder Die Form entspricht dem Standard
Fotostrecke
Kommentieren
Profilbild von Kassel99

Kassel99 sagt:

#1 - 06.04.2016 um 10:12 Uhr

Empfehlungen Icon 0

Ihr habt leider keinen Test der Sabian 16" AAX X-Plosion Hats. Sind die nicht was für alle Liebhaber der dünnen 16" Hi-Hats?

    Profilbild von bonedo Chris

    bonedo Chris sagt:

    #1.1 - 06.04.2016 um 14:00 Uhr

    Empfehlungen Icon 0

    Hi, laut den Sabian Specs sind die eher was für Liebhaber der lauten Gefilde. Aber danke für den Input.
    Schöne Grüße, Chris

    Antwort auf #1 von Kassel99

    Antworten Melden Empfehlen
Kommentare vorhanden
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.