Test
4
13.11.2018

Thomann TCA Flat Cajon und TCA Travel Cajon Test

Kompakt-Cajons

Flachmänner im Zebragewand

Mit der neuen TCA Serie bringt das Musikhaus Thomann Cajones und Zubehör unter eigenem Namen heraus, die mit niedrig angesetzten Preisen um die Aufmerksamkeit der Kunden im Einsteigerbereich buhlen. Im Falle der hier getesteten Modelle Flat Cajon und Travel Cajon handelt es sich um zwei äußerst handliche Vertreter der Kistentrommeln, die das Reisen mit dem Instrument und das Üben unterwegs erleichtern sollen.

Wie ein etwas zu dick geratenes Tablet und eine Zigarrenkiste wirken die zwei flachen Cajones im Zebra-Look. Beide sind mit justierbaren Saiten ausgestattet und besitzen zwei bespielbare Flächen. Das Travel Cajon wird zusätzlich mit einer Tasche und einem Umhängegurt geliefert. Bevor sie auf Reisen gehen, ist es aber Zeit für einen gründlichen Check.

Details

Von den Standardmaßen 30 x 30 x 48 Zentimeter sind die beiden Cajones aus der Kompaktklasse weit entfernt. Das Travel Cajon bringt es auf 29 x 22 x 10 Zentimeter und das Flat Cajon auf 31 x 24 x 4,5 Zentimeter. Gemeinsam haben beide eine dreilagige und drei Millimeter starke Spielfläche sowie eine fünflagige, fünf Millimeter dicke Rückwand.

Beim Flat Cajon sind die beiden mit Zebrano-Furnier veredelten Flächen auf einen drei Zentimeter dicken Massivholzrahmen geleimt, der an der Längsseite eine längliche Resonanzöffnung und an der kurzen Seite zwei Schrauben zum Justieren der Saiten aufweist.

Dem Travel Cajon wurde ein Ganzkörper-Zebranofurnier spendiert, das auch die siebenlagigen und etwa neun Millimeter starken Seitenwände ziert. An seiner Unterseite befindet sich zwischen den beiden Justierschrauben ein mit einem Bassreflexrohr ausgestattetes Resonanzloch. An zwei seitlich angebrachten Knöpfen kann der mitgelieferte Gurt befestigt werden, so dass es auch im Stehen gespielt werden kann. Zum Transport wird beim Travel Cajon eine passende Tasche mitgeliefert, die eine für den Alltag ausreichende Polsterung aufweist und mit einem Klettverschluss geschlossen wird. 

Ein Inbusschlüssel für die Justierung der Saiten wird bei beiden Instrumenten mitgeliefert.

In Sachen Qualität und Verarbeitung liegen beide Cajones angesichts ihres niedrigen Preises tatsächlich etwas über den Erwartungen. Die Flächen wurden ordentlich geschliffen, und die Lackierung weist keine Mängel auf. Lediglich an den Bohrungen für die Schrauben und an den Resonanzöffnungen haben die Hersteller sich das Schleifen und Entgraten erspart.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare