Test
8
09.10.2018

Fazit
(5 / 5)

Der Subwoofer the box Pyrit 112 Sub A liefert ein angenehm druckvolles und dabei differenziertes Klangbild. Für ganz unterschiedliche Musikstile lässt sich eine harmonische Einstellung finden, die sich hervorragend in den Gesamtsound einfügt. Er arbeitet auch bei großen Lautstärken verzerrungsfrei. Er ist solide verarbeitet. Seine Kombibuchsen sind mit gängigen XLR- und großen Klinkensteckern kompatibel. Seine geringe Größe macht ihn zu einem interessanten Angebot für Räumlichkeiten, in denen das Gehäuse nicht präsent sein oder in vorgegebenen Nischen Platz finden soll. Alternativ können Mittel-Hochtöner mit einer Distanzstange in den Hochständerflansch geschraubt werden. Aufgrund des für einen Subwoofer niedrigen Gewichts ist er noch gut tragbar. Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass er sich dem Gesamtsignal im unteren Volume-Bereich in kleinen Schritten nuanciert beimischen lässt. Insgesamt überzeugt er nicht zuletzt aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses.

  • PRO
  • satter, differenzierter Klang
  • sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • solide Verarbeitung
  • XLR-/Klinken-Kombibuchsen
  • niedriges Gewicht
  • geringe Maße
  • CONTRA
  • keins
  • Features
  • 12-Zoll-Tieftöner mit 4-Zoll-Schwingspule
  • integrierter Soundprozessor (DSP) mit 3 Modi
  • Ausgangsleistung: 500 Watt RMS, 2000 Watt Peak
  • Maximalpegel: 126 dB
  • Frequenzbereich: 45 bis 150 Hz
  • Stereoeingang mit Kombibuchsen XLR/6,35 mm Klinke, symmetrisch
  • XLR-Stereo-Out
  • Hochständerflansch für M 20-Gewinde
  • 2 Tragegriffe
  • Rollenmontage möglich (Lochabstand 80 mm x 60 mm)
  • Gehäusematerial: Birkensperrholz
  • schwarzer Strukturlack
  • pulverbeschichtetes Frontgitter
  • Maße (B x H x T): 460 mm x 400 mm x 520 mm
  • Sicherung: 5 mm x 20 mm, 5A, 250 Volt, träge
  • Gewicht: 25 kg
  • Preis: 398 Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare