Gitarre Hersteller_MusicMan
Test
1
12.07.2021

Sterling by Music Man CTSS30HS Cutlass Test

Shortscale E-Gitarre

Die kurze Pinke

Bei der Sterling by Music Man CTSS30HS Cutlass haben wir es mit einer preisgünstigen Shortscale-E-Gitarre zu tun, die mit einem Singlecoil am Hals und einem Humbucker am Steg ausgerüstet ist und damit eine nicht ganz alltägliche Pickup-Kombination vorgibt. Shortscale-E-Gitarren eignen sich für jüngere Spielerinnen und Spieler und natürlich auch für Erwachsene mit kleineren Händen.
Abgesehen davon hat sich so manches Shortscale-Modell wie beispielsweise die Fender Mustang über die Jahre einen großen Fankreis in der Alternative-Rock-Szene erspielt. Sterling by Music Man bietet als Unterabteilung von Ernie Ball/Music Man schon seit einiger Zeit günstigere, in Fernost gefertigte Versionen der Music Man US-Modelle an. Dabei geht es aber nicht unbedingt allein um preiswerte Kopien der teueren Originale, sondern durchaus auch um eigenständige Produktlinien, was auch auf unser heutiges Modell zutrifft, das sich mit einer poppigen rosa Lackierung im bonedo-Testlabor präsentiert.

Details

Lieferumfang

Geliefert wird die Sterling by Music Man CTSS30HS Cutlass gut gepolstert, aber ohne Tasche in einem Pappkarton, was bei einem Preis von knapp 400 Euro in Ordnung geht. Außerdem im Lieferumfang befinden sich das obligatorische Werkzeug zum Nachjustieren von Hals und Saitenreiter sowie eine weitere Feder für das Tremolosystem. Bei diesem Modell wartet praktischerweise an der Korpusseite des Griffbretts der Zugang zur Halsschraube, mit der sich die Halsneigung ganz bequem und unkompliziert nachstellen lässt. Das in Indonesien gefertigte Instrument bringt 3,45 kg auf die Waage macht auf den ersten Blick einen sauber verarbeiteten Eindruck.

Korpus/Elektronik

Der Korpus dieser Shortscale ist unverkennbar angelehnt an das klassische Strat-Design Leo Fenders und kommt wie dieses mit einer ergonomischen Aussparung auf der Rückseite. Gefertigt wird der Korpus aus Pappel, einer Holzart, die bei preisgünstigeren E-Gitarren und E-Bässen häufiger zum Einsatz kommt und sich absolut bewährt hat. Ein paar mehr Worte zum Schwingungsverhalten gibts gleich im Praxisteil. Wie schon einleitend erwähnt, kommt unser Testmodell in der poppigen Farbgebung Shell Pink, ist alternativ aber auch im ebenfalls auffälligen Mint Green erhältlich.

Die Saiten laufen durch den Korpus über ein freischwebendes Fulcrum Tremolo mit geschraubtem Tremoloarm, das mit einem angenehmen Widerstand arbeitet, der nicht zu weich, aber auch nicht zu schwergängig ausfällt. 

Die beiden Tonabnehmer werden mittels eines Dreiwegschalters angewählt oder zusammen betrieben. Für die weitere Abstimmung stehen außerdem ein Master-Volume- und ein Master-Tone-Poti bereit.
Im Detail haben wir es mit einem leicht schräg eingesetzten Singlecoil am Hals zu tun, am Steg wartet ein Humbucker auf seinen Einsatz. Leider macht der Hersteller zur Herkunft und den Spezifikationen der Pickups keine weiteren Angaben.

Hals

Der mit einer Fünfpunkt-Verschraubung montierte Hals setzt auf die Kombination aus Ahornhals und Lorbeergriffbrett. Lorbeer kommt bereits seit einiger Zeit als Alternative für Palisander bei kostengünstigeren E-Gitarren zum Einsatz und ist beispielsweise auch bei den Squier-Classic-Vibe-Instrumenten zu finden.
Das Griffbrett beherbergt 22 Narrow-Bünde und weist einen Radius von 305 mm auf, der Sattel ist 42 mm breit. Die matt lackierte Halsrückseite offenbart die klassisch bewährte und unkomplizierte C-Form. Die Besonderheit dieses Modells liegt ohne Frage in der kurzen Mensur, die 610 mm beträgt und damit identisch zur Fender Mustang oder Duo-Sonic ist. Bei Letzterer ist übrigens aktuell auch die Kombination aus Singlecoil am Hals und Humbucker am Steg zu finden. Wie von Music Man gewohnt, wurden auch bei diesem Modell die klassischen Druckguss-Stimmmechaniken in einer 4/2 Anordnung montiert. Ansonsten macht der Hersteller aber auch zu diesem Teil der Hardware keine weiteren Angaben.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare