Test
4
31.03.2017

Promark Signature Drumsticks 2017 Test

Verschiedene Drumstick-Modelle

Neues Besteck für Matt, Mike, Glenn und Rich

Die Vielfalt an unterschiedlichen Drumstick-Modellen, die die großen Hersteller anbieten, ist heutzutage schier unüberschaubar. Neben den seit Jahrzehnten etablierten Standardgrößen sind es vor allem die Signature Drumsticks, die regelmäßig für Zuwachs in der Familie sorgen und eine individuelle Note für spezielle Erfordernisse mitbringen. Der US-amerikanische Hersteller Promark hat mittlerweile knapp 40 Signature-Modelle im Programm, von denen wir vier, allesamt aus Hickory gefertigt und doch höchst unterschiedlich, zum Test bekamen.

Simon Phillips, Marco Minnemann, Ian Paice und Jason Bonham und viele andere gehören schon zur Familie, inzwischen sind auch Mike Portnoy, Glenn Kotché, Matt Halpern und Rich Redmond in den illustren Zirkel aufgenommen worden. Deren persönliche Drumstick-Modelle sind so individuell und unterschiedlich wie die Drummer selber und können zum Teil mit interessanten und ungewöhnlichen Features aufwarten.  Wir haben alle vier Modelle für euch getestet. 

Details & Praxis

Mit Active Grip geht‘s dem Schweiß an den Kragen

Drei der zum Test vorliegenden Signature-Modelle verfügen über die „Active Grip“ Beschichtung, die im Falle der Glenn Kotché Sticks transparent und bei den Mike Portnoy- und Rich Redmond-Modellen schwarz ist. Hierbei handelt es sich um eine hauchdünne gummiartige Ummantelung, welche laut Promark bei feuchten Händen die Eigenschaft besitzt, den Haftungsgrad an den Handinnenflächen zu erhöhen. „Mehr Schweiß = besserer Grip“ lautet also die Formel, und im Test zeigte sich, dass sie tatsächlich zutrifft. Drummer, die sich beim Spielen stark verausgaben, können sich also jetzt darüber freuen, dass sie dank Active Grip im Eifer des Gefechts nicht so schnell einen Stock aus der Hand verlieren. Die Spitzen der Stöcke wurden beim Auftragen der Beschichtung übrigens ausgespart. Dass die Ummantelung sehr dünn ist, kann man einerseits als Vorteil betrachten, da sie so den Sticks kaum Gewicht zufügt, andererseits ist sie dadurch aber auch relativ empfindlich. Im Testverlauf zeigte sich, dass im Bereich, in dem der Stock auf Hi-Hats und Crash-Becken trifft, die Beschichtung schnell das Zeitliche segnet. Die Folge sind helle Stellen, an denen das Holz durchscheint. Hierbei handelt es sich übrigens – und das gilt für alle vier Modelle – um Hickory, ein hartes, robustes Holz, das sich bei fast allen Herstellern als Standard durchgesetzt hat. So viel zu den Gemeinsamkeiten, und nun zu den Modellen im Einzelnen.

Matt Halpern TXMHW Signature 

Die Stärke des Matt Halpern Modells entspricht, ebenso wie die Länge, einem 2B-Modell. Der Schaft hat einen relativ kurzen Übergang zur Spitze, wodurch eine leichte Kopflastigkeit entsteht, die, bei entsprechender Spielweise, eine beachtliche Power entfesseln kann. Dazu trägt auch die fassförmige Spitze (Barrel Tip) bei, die prädestiniert ist für schwere Ride-Becken. Dies ist also definitiv kein Stock für Feinmotoriker, aber das erwartet man natürlich auch nicht beim Handwerkszeug des 2013 vom Modern Drummer Magazins zum „Metal Drummer Of The Year“ gekürten Matt Halpern, der seit 2009 für die Progressive Metal Band Periphery die Stöcke schwingt. Für seine üppigen Dimensionen ist der gut verarbeitete Hickory-Stock nicht übermäßig schwer, er entspricht vom Gewicht her etwa einem 5B-Modell. Allerdings fällt ein beträchtlicher Gewichtsunterschied von sechs Gramm zwischen den beiden Teststicks auf. Das ist definitiv zu viel und sollte bei einem renommierten Hersteller wie Promark nicht vorkommen. Ansonsten ist die Verarbeitung der Sticks einwandfrei. Durch die sehr dünne, matte Lackierung, die die Struktur des Holzes nicht überdeckt, sind sie nicht zu glatt und fühlen sich angenehm an.

Modellbezeichnung: TXMHW

Gewicht pro Stock: 54 g / 60 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,6 cm (16“)

Durchmesser: 1,6 cm (.630“)

Form der Spitze: Barrel

Finish: Lack

Glenn Kotché Active Wave 570

Glenn Kotché dürfte vielen als Drummer der Grammy-ausgezeichneten Alternative Country Band Wilco bekannt sein. Seit dem Jahr 2001 sitzt Kotché für Wilco an den Drums, und ebenso lange ist er bereits Promark Endorser. So individuell wie sein geschmackvolles Drumming fallen auch seine Sticks aus. Während der Durchmesser der Hickory-Stöcke nur minimal größer ist als bei herkömmlichen 5A-Modellen, liegt die Länge etwa zwei Zentimeter über dem Standard, was sich beim Spielen deutlich bemerkbar macht. Man muss sich, wenn man 16 Zoll lange Sticks gewöhnt ist, bei diesem Modell etwas umgewöhnen, um genau die Fellmitte zu treffen. Trotz der überdurchschnittlichen Länge wirken die Stöcke nicht kopflastig, was am langen Übergang vom Schaft zur Spitze liegt. Die transparente Active Grip Beschichtung sorgt für ein gutes Handling der Sticks, welches durch das eigentümliche Profil des Schaftes, genannt „Active Wave“, noch weiter optimiert wird. Man kann hier von einer Art Griffmulden sprechen, die ein Verrutschen der Sticks fast unmöglich machen. Das Feeling ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich habe nach kurzer Zeit das Gefühl, dass die Stöcke regelrecht mit der Hand verwachsen sind. Die Acorn Tips der sauber verarbeiteten Sticks sorgen durch die relativ flache Aufschlagfläche für satte Trommel- und Beckensounds. 

Modellbezeichnung: TXGKAWW

Gewicht pro Stock: 49 g / 51 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 42,5 cm (16 ¾“)

Durchmesser: 1,45 cm (.570“)

Form der Spitze: Acorn

Finish: Active Wave

Mike Portnoy Active Grip 420X

Einer der unbestrittenen Stars der Progressive Rock Szene ist Mike Portnoy, der 25 Jahre lang auf dem Drumhocker von Dream Theater saß und auch für Avenged Sevenfold, Twisted Sister und viele andere getrommelt hat. Seine Sticks ähneln von den Dimensionen her einem 5A-Stick, sind aber ¼ Zoll länger geraten. Die kräftigen, ovalen Spitzen sorgen für ausgewogene Sounds und dürften sich für die Mehrheit der Drummer als passend erweisen. Das Feeling der Sticks ist trotz des leichten Übermaßes eher grifflastig und ermöglicht somit filigranes Spiel mit angenehmen Rückprall-Eigenschaften. Auch hier stimmt die Verarbeitung, was auch auf die Active Grip Beschichtung zutrifft, die, ganz in schwarz gehalten, für eine auffällige Optik sorgt und, wie auch beim Glenn Kotché Modell, einwandfrei ihren Zweck erfüllt.

Modellbezeichnung: TXMP420XW-AG

Gewicht pro Stock: 51 g / 53 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 41,4 cm (16 ¼“)

Durchmesser: 1,44 cm (.565“)

Form der Spitze: Oval

Finish: Active Grip

Rich Redmond Active Grip 595

Der vielbeschäftigte Live- und Studiodrummer Rich Redmond saß schon für Größen wie Bryan Adams, Kid Rock oder Kelly Clarkson an den Drums und machte sich in den USA auch als Trommler des Grammy-nominierten Country Rockers Jason Aldean einen Namen. Rich`s Vielseitigkeit ist sein Erfolgsrezept, und dazu gehören natürlich auch die passenden Sticks. Diese ähneln auf den ersten Blick den Stöcken von Mike Portnoy, da sie ebenfalls über ovale Spitzen und die markante schwarze Active Grip Beschichtung verfügen. Hält man die Sticks in der Hand, werden die Unterschiede allerdings sofort deutlich. Es handelt sich nämlich um kräftigere Modelle in 5B-Stärke mit einer Standardlänge von 16 Zoll, im Grunde genommen also klassische Rock-Sticks, die zudem in diesem Fall durch den kurzen Übergangsbereich vom Schaft zur Spitze leicht kopflastig ausfallen, also eine beherzte Spielweise ermöglichen. Der Gewichtsunterschied der beiden ordentlich verarbeiteten Sticks beträgt drei Gramm, was zwar nicht übermäßig viel ist, aber dennoch auf eine nicht ganz sorgfältige Abstimmung hinweist.

Modellbezeichnung: TXRRW-AG

Gewicht pro Stock: 62 g / 65 g

Holzsorte: Hickory

Länge: 40,6 cm (16“)

Durchmesser: 1,51 cm (.595“)

Form der Spitze: Oval

Finish: Active Grip

1 / 2
.

Verwandte Artikel

User Kommentare