NAMM_2020
News
8
14.01.2020

NAMM 2020: KORG zeigt SoundLink Hybrid-Mixer MW1608 und MW2408

Pünktlich zur NAMM 2020 kommen zwei neue Hybrid-Mischpulte von Korg. Und hier heißt es: Nicht nur der Klang sondern auch die Bedienbarkeit eines Mixers ist wichtig, gerade dann, wenn es auf der Bühne schnell gehen muss. Also hat sich Korg mit zwei Koryphäen des Mixer-Designs – Greg Mackie und Peter Watts – für die Entwicklung von Hybrid Analog/Digital Konsolen zusammengetan. Das Ergebnis, dieser schon vor einem Jahr angekündigten Kooperation, sind portable Mixer mit großartigen Features, die man normalerweise nur aus großen Mischpulten kennt. Edler Sound kombiniert mit High-End-Technologie. Sowohl die 24- als auch die 16-Kanal-Ausführung bietet einen schnörkellosen, analogen Bedienkomfort und tolle Zusatzfunktionen die voll und ganz auf Musiker zugeschnitten sind.


Die in den Mischpulten verbauten HiVolt-Mikrofonvorverstärker zeigen, dass ein niedriger Rauschpegel durchaus mit einer hohen Aussteuerungsreserve einhergehen kann. Das ist der internen 16,5V-Spannung (selbst bei Stereo-Kanälen) zu verdanken. Des Weiteren lässt sich mit der speziellen und einzigartigen „Musician´s Phone“-Funktion das Stereo Summen-Signal mal eben auf den eigenen Monitor hinzumischen, um so die Kontrolle des gesamten musikalischen Geschehens im Blick zu haben.

Neben Limiter, Ein-Regler-Kompressor für alle Mikrofonkanäle und einer Noisegate-Funktion, haben die beiden Mixer-Modelle 24 hochkarätige Digital-Effekte in Bundesliga-Qualität zu bieten. Diese lassen sich sogar komfortabel und einfach ändern und den eigenen Wünschen nach abspeichern.

Ein 24-Band-Spektrum-Analyser für die integrierten Rauschgeneratoren, mehrbandige Summen-EQs und freiprogrammierbare Mute-Gruppen runden neben kostenloser Mastering-Software von iZotope das Gesamtpaket gekonnt ab.

Auf Anhieb erkennt man Features und Ideen, auf die nur Greg Mackie kommen konnte und die anderswo schmerzlich fehlen. Zudem spürt man sofort, dass Peter Watts viel von seiner Erfahrung bezüglich der Entwicklung der Trident-Mischpulte und High-End-Studioprozessoren in dieses Pult hat einfließen lassen. Die ideale Kombination aus Greg Mackie´s und Peter Watts´ Knowhow in Zusammenarbeit mit den KORG Ingenieuren lässt erkennen, dass ausschließlich Profis am Werk waren.

Die wichtigsten Features im Überblick:


- Hybrid-Mixer (analog & digital), das Beste aus beiden Welten
- 24- und 16-Kanal Ausführungen verfügbar
- 8 Kanäle für Sub-Gruppen (4 Stereo-Gruppen)
- HiVolt-Mikrofonvorverstärker mit höherer Aussteuerungsreserve
- Exklusive „Musician’s Phones“-Funktion für ideales Monitoring
- Frei programmierbare Mute-Gruppen
- Ein-Regler-Kompressor auf allen Mikrofon-Kanälen
- Rückkopplungsunterdrückung
- 31-Band-Spectrum Analyzer und optimiertes „Break“-System
- 24 Digital-Effekte in 32-Bit-Qualität
- A/D- und D/A-Wandler von Velvet Sound, Drehregler von ALPS


Empfohlene Verkaufspreise des Herstellers (inkl. Mwst.):

KORG MW1608: 1.249,00 €

KORG MW2408: 1.449,00 €

Verfügbarkeit: Mai 2019

Weitere Informationen auf der offiziellen Produktwebsite unter www.korg.de

Hier geht’s direkt zu den NEWS-Bereichen, einfach klicken:

Verwandte Artikel

User Kommentare