Gitarre Workshop_Folge
Workshop
1
02.07.2015

Mit vier Akkorden einen Song schreiben #1 - Rock

Crashkurs Gitarre - Rock

Eine Gitarre und eine einfache Akkordfolge - das ist alles, was wir in unserem Crashkurs als Basis für einen griffigen Rock-Titel brauchen. Heavy, Hard, Glam, Pop, Indie, Punk - alle diese Begriffe und unzählige mehr lassen sich problemlos mit dem Begriff "Rock" kombinieren. Allein diese kleine Aufzählung zeigt, wie unüberschaubar die Anzahl an Stilen und Bands ist, die mit diesem Begriff verbunden sind und wie er die letzten 60 Jahre Musikgeschichte geprägt hat.

Für unseren Crashkurs allerdings habe ich versucht, eher die moderateren Formen der Rockmusik zusammenzufassen. Und zwar eher die, die auch im Radio stattfinden könnte und von Alternative-, Pop- oder Deutschrockbands verwendet wird. Dem Kapitel "Metal" werden wir uns in einem separaten Kapitel widmen.

 

Noch mal zur Info: Die Basis-Akkordfolge ist immer gleich! In den zehn Folgen unseres Crashkurses werden wir zeigen, wie man ein und dieselbe Kadenz, durch den Einsatz spezieller Stilmittel, Sounds und Voicings, in die unterschiedlichsten Stil-Richtungen drücken kann.

 

II: C                    I Am                  I Dm                     I G                :II

 

 

In der Form unterscheide ich zwischen zwei Teilen:

1. Die Strophe - 8 Takte:

Hier finden wir eine durchgehende Powerchord-Achtelgitarre, die ein rhythmisches Pattern spielt, bestehend aus gemuteten und offenen Anschlägen.

2. Der Refrain:

Die Gitarre verlässt das Pattern und spielt weitestgehend offene Powerchords. Um etwas Farbe ins Spiel zu bringen, bietet es sich an, mit einer zweiten Gitarre ein höheres Pattern zu unterlegen. Das können arpeggierte Akkorde sein, ein kleines Melodiepattern oder ein Pedalton. Solche Parts dienen zum einen dem Zweck, eine zusätzliche Hook zu schaffen, aber auch, um den Einzelparts im Refrain einen übergeordneten Zusammenhalt zu verleihen.

Das Ganze kann dann so klingen:

Hier kommen die Tabs für die Powerchordgitarre:

Und der zweite Gitarrenpart:

Auf dem folgenden Playback könnt ihr euch austoben:

  Was den Sound anbelangt, solltet ihr eine moderate Zerrung wählen, die nicht zu sehr "schneidet" und ein angenehmes Rhythmusbrett liefert. Ein möglicher Sound für die Powerchords könnte so aussehen:

Als additive Cleangitarre habe ich mich für einen sehr durchsetzungsfähigen Vox- Sound entschieden, den ihr gerne mit etwas Delay versehen könnt:

Generell findet man in der Rockmusik so ziemlich jeden Amp- und Gitarrentyp, darum fällt es mir schwer, konkrete Equipmentempfehlungen abzugeben - erlaubt ist, was gefällt!

Viel Spaß mit dem Rocktune!


Hier geht es zurück zur Serienstartseite

Verwandte Artikel

User Kommentare