Mikrofon Blog_Folge
Feature
6
02.10.2017

Mikrofon und Stativ individualisieren

Customized Gesangsgear

Tuning Deluxe

Die Bühnendeko steht, das Licht stimmt, das Outfit sitzt, das Mikro steckt im Stativ: Die Show kann beginnen! Wirklich? Warum hören wir eigentlich bei Mikrofon und Mikrostativ mit dem Styling auf? Das Pimpen vom direktesten Gear, welches ein Sänger oder eine Sängerin auf der Bühne benutzt, ist doch die ultimative Konsequenz der optischen Ausgestaltung der eigenen Show. Sozusagen das Krönchen auf Bühnenbild, Kostüm und Licht.

Mein Spieltrieb, etwas Besonderes für die Bühne haben zu wollen, lässt mich auf Netzrecherche gehen, um herauszufinden, welche Sänger*innen ihr Gesangsequipment pimpen. Also durchforste ich das Internet, suche nach Inspirationen für uns und gehe der Frage nach, wo wir solche "Pimp"-Ware bestellen können.

Passend zur gesamten Bühnenoptik kann ich vorab verallgemeinernd Folgendes feststellen: Je härter oder poppiger die Musik ist, desto lieber wird das Mikrofon oder das Stativ gepimpt. Also je aufwändiger das Bühnenbild und Kostüm, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit für ein ausgefallenes Mikro- oder Stativ-Design. Im Jazz, stellvertretend für Musikrichtungen, in denen die Musik sehr im Vordergrund steht, bin ich zum Beispiel gar nicht fündig geworden.

1. Mikrostative

Freddy Mercury, der legendäre Sänger der Band Queen, hat es ganz einfach gehalten. Er hat sein Mikrostativ nicht umgestaltet, sondern es nur auseinander gebaut. Markenzeichen seiner Show war der obere Teil eines geraden Stativs. Einfach 60-80 cm Rohr mit einer Klemme am Ende. Dieses halbe Stativ benutzte er wie ein Zepter zu seinem Königsoutfit oder stellte es auf dem Boden wie einen Gehstock ab und sah aus wie Fred Astaire. Sein halbes Mikrofonstativ wurde so berühmt, dass es seine Wachsfigur bei Madame Tussaud in London trägt und seine Statuen in Montreux und London den Fred Astaire Move zeigen.

Steven Tyler, Sänger von Aerosmith, mag es ebenfalls schlicht. Zur hippiesken Ausstrahlung seines Outfits passen die langen bedruckten Tücher, die oben am Stativ unter der Klemme festgebunden werden und ein "Walle-Walle-Feeling" geben. Auch 2016, bei seinem Auftritt im Masonic in Los Angeles, hat er sein Markenzeichen noch dabei (beachtet auch den wunderschön gestalteten Teller seines Stativs).

Paula Abdul hat sich ihre Mikrostativ-Erfindung gleich patentieren lassen. 2009 kreierte sie sich ein Mikrostativ mit einer Halbkugel als Fuß (Celebrity Invention: Paua Abdul's Microphone Stand), auf die Sänger*innen steigen können, um auch im Stand wild zu performen.

Beim Metal, Goth oder härterem Rock gehört die Inszenierung, und damit auch das Styling des Gesangsequipments, quasi zum guten Ton. So ungefähr JEDER pimpt. Die Beispiele sind so vielfältig, dass ich euch direkt einen Besuch auf der Homepage oder der Facebookseite von Metaldozer empfehlen möchte.

Prince, exzentrisch bis zuletzt, hat sich für die Shows mit seiner Backingband 3rdEyeGirl Mikrostative mit dem Symbol in verschiedenen Farben von Jason Dozer anfertigen lassen.

Marilyn Manson schließlich ist in beiden Kategorien, Stativ wie Mikrofon, zu Hause. Sein gepimptes Mikrostativ wächst aus einem aufrechtstehenden Gewehr. Der Lauf wird zum Rohr, welches die Mikroklemme trägt. Sein Mikrofon verziert er mal mit einem Schlagring, mal mit dem gewaltigen Griff eines Fleischermessers. Und wer hat's gemacht? Metaldozer.

2. Mikrofone

Lady Gaga, im Moment wohl eine der größten Popköniginnen, war schon zu Beginn ihrer Karriere der totale Styling-Freak, der Bierdosen im Haar trug (Telefone-Video) oder im Fleischkostüm zu Preisverleihung erschien (MTV Video Music Awards). Sie hat eine eigene Künstler*innen-Posse, die sich um ihre Optik kümmert und die alles designt, was ihnen unter die Finger kommt. So eben auch ihr Mikrofon. Zum Beispiel in rein silberfarbener Variante. Bei ihrer Habzeitshow des 50. Superbowl setzte sie diese und weitere Spezialanfertigungen von 8th Day Sound ein.

Auf der Homepage von 8th Day Sound finden sich noch weitere spannende Mikrovarianten. Zum Beispiel hat sich Madonna ein Emblem in Gold oder Strass für ihr Mikro anfertigen lassen.

Eine DIY Anleitung zum Bestrassen eures Mikros findet ihr übriges als Video auf Türkisch (!) auf Youtube. Wenn ihr es lieber andere machen lassen wollt, schaut doch mal bei Crystalrocked vorbei. Nicht ganz billig, aber schick!

Katy Perry und Nikki Minaj lieben genau wie Lady Gaga Strassmikrofone. Für jedes Outfit am besten eine andere Farbe oder direkt Stars & Stripes in rot, blau und weiß. Katy Perry bestrasst direkt noch ihr ganzes Stativ oder lässt es als Sonnenblume erblühen.

Taylor Swift hält es bei ihrem Auftritt 2012 in London auffallend einfach. Ihr leuchtend rotes Mikro passt farblich genau zum roten Stativ. Mal metallisch glänzend, mal von Crystalrocked mit rotem Strass besetzt. Oder in diversen Varianten in Gold, weiß, silber und schwarz von 8th Day Sound designt.

Shure hat sogar eine eigene Seite für farbige Mikrosleeves. Sie bieten sechs Farben als Standard für schlappe 39 Dollar, für den doppelten Preis könnt ihr sogar euer eigenes Design hochladen.

Video: Kevin Andrews - Mic Stand Tricks

Und wenn ihr jetzt völlig angefixt seid und noch einen draufsetzen wollt, dann übt mit Kevin Andrews auf Youtube ein paar Mic Stand Tricks und ihr werdet die Größten sein.

Viel Spaß dabei wünscht euch Catharina

Verwandte Artikel

User Kommentare