Schrottpresse
News
9
08.01.2020

Konzert-Abbruch in der Elbphilarmonie

DasPublikum reagiert mit Schlager-Gesang

In der Elbphilarmonie nachts um halb 1

Das neue Jahr beginnt für die Hamburger Elbphilarmonie mit einem ziemlichen Dämpfer. Das 866 Millionen teure Konzerthaus musste zum ersten Mal in seiner erst dreijährigen Geschichte ein Konzert abbrechen. Grund dafür war ein defektes Mischpult, welches nicht einmal Eigentum der Elbphilarmonie selbst ist, sondern lediglich Ausgeliehen wurde. Pikant dabei ist, neben der in letzter Zeit immer lauter werdenden Kritik an der Akustik des prunkvollen Konzertsaals, dass die Betreiber der Elbphilarmonie nur für die Beschallung ihres eigenen Hauses bis zu 17.000€ verlangen! Allein diese Summe lässt einen schon wundern, warum da nicht zumindest ein Ersatz-Pult drin ist. 

Am 02. Januar lud das eigentlich an der Reeperbahn beheimatete St. Pauli Theater zu einem Neujahrskonzert in den berühmten großen Saal der Elphi. Es sollte ein Gesangs-Abend mit mehreren, dem Theater verbundenen Sängerinnen und Sängern werden. Doch schon beim zweiten Song vom Eröffnungskünstler Volker Lechtenbrink streikte das Mikrofon. Die Techniker gaben ihr bestes, mussten die Zuschauer dennoch erst einmal in eine Zwangspause schicken. Zunächst konnten die Probleme mit dem Mikrofon sogar behoben werden. Als die dänische Sängerin Gitte Haenning jedoch wenig später ihren Auftritt beginnen wollte, kam beim Publikum erneut nichts an. 

Die technische Leitung entschied schließlich den Abend abzubrechen. Was zunächst von einigen Zuschauern mit Pöbeleien quittiert wurde, endete schließlich in einer versöhnlichen Geste: Nachdem eine Zuschauergruppe den Gassenhauer "Auf der Reeperbahn nachts um halb Eins" anstimmtee, setzte schließlich der gesamte Saal inklusive der sich noch auf der Bühne befindlichen Band ein. Dadurch erhielt dieser zweite Januar-Abend doch noch ein recht positives Ende für das Publikum und die Theater-Macher. Die folgenden Twitter-Reaktionen zeichnen in jedem Fall das Bild eines unvergesslichen, weil sehr skurrilen Abends. Und es gibt sogar die Aussicht auf Wiederholung. Das kündigte zumindest das St. Pauli Theater in Absprache mit dem kritikbehafteten Konzerthaus auf seiner Website an. 

Falls es einen Wiederholungs-Abend geben sollte, hätten wir hier noch ein bis zwei Tipps für die PA-Techniker der Elphi! 

Verwandte Artikel

User Kommentare