Test
2
05.07.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Natürlich: Wie immer vor der Anschaffung eines preiswerten Hardware-Clones eines tollen Originals muss man sich die Frage stellen, was genau man eigentlich haben will und was man bereit ist, dafür zu tun (und zu bezahlen). Wer in der Musikproduktion ab und an einen klassischen Chorus benötigt, findet auch Plug-Ins, wer aber gerne Hardware benutzt oder unkompliziert zum Beispiel sein E-Signal auf analoger Ebene anschwurbeln möchte, für den ist der Klark Teknik 3rd Dimension BBD-320 eine sinnvolle Wahl. Er erscheint ein wenig stärker zupackend als die Originale, die ich kennenlernen konnte, lässt sich aber genauso einfach und zielsicher einsetzen. Man kann eigentlich sagen: In fast jeder Mischung passt der BBD-230 auf irgendein Signal und wertet den Mix dadurch auf. Somit kann der Klark für jedes Rack empfohlen werden. Der Preis klingt gering, doch ohne den Preis für gebrauchte Originale zu bedenken: Deutlich teurer sollte der BBD-320 angesichts der einfachen Technik nun auch nicht sein.

  • Pro
  • einfachste Bedienung
  • warmer und breiter Effekt
  • Chorus sehr gut im Mix integrierbar
  • Contra
  • -
  • Features und Spezifikationen
  • analoger Stereo-Choruseffekt auf Eimerkettenbasis
  • vier verschiedene Effekttiefen wählbar
  • Eingang von Mono auf Stereo schaltbar
  • Anschlüsse: Stereo-Ein- und Ausgänge symmetrisch und unsymmetrisch, Remote-Bypass (Klinkenbuchse auf der Vorderseite)
  • 10-Segment-Ausgangsmeter (LED)
  • Gehäuse: 19“/2HE
  • eingebautes Netzteil
  • Preis: € 155,– (Straßenpreis am 7.7.2020)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Klark Teknik 3rd Dimension BBD-320

Verwandte Artikel

User Kommentare