Schrottpresse Blog_Folge
Feature
9
14.12.2015

9 Jobs, die Musiker hauptberuflich machen müssen

...um sich die Karriere leisten zu können

Der Weg bis zur Spitze der Charts ist steinig und lang. Trotzdem muss man sein Geld für das nächste Instrument irgendwie zusammenkratzen. Dass Musiker dabei keine Kompromisse eingehen können, ist klar. Und so fallen die typischen Jobs raus, die einem keine Zeit mehr lassen, sich dem Wesentlichen zu widmen. Wir haben euch mal ein paar Alternativen aufgeführt ;).


1. Roadie

Die Arbeitszeiten sind echt fies aber als Roadie hast du direkten Zugang zu Instrumenten und bist ständig von Gleichgesinnten umgeben.

2. Türsteher

Gut für deine Karriere als Rapper: Dieser Job sorgt für die notwendige Kredibilität und bringt gleich die richtigen Kontakte zur Szene mit.

3. Hochzeits-DJ

Die Gage ist in der Regel gut und du spielst immerhin vor einem größeren Publikum. Also fast das echte Starleben. Allerdings musst du deine Bühne selbst mitbringen und als überzeugter Metalhead deinen Musikgeschmack eventuell „etwas“ zurücknehmen.

4. Musiklehrer

Du kannst nebenbei selbst üben und zukünftige Talente für deine Projekte scouten.

5. Taxifahrer

Der Klassiker. Altbewährt, aber hart umkämpft. Den Platz als Headliner machen dir Juristen und Politologen streitig.

6. Call Center Mitarbeiter in der Supportabteilung eines Instrumentenherstellers

Ideal für die Gearheads: Hier kannst du dein Nerdsein richtig ausleben und dir hört endlich mal jemand zu, wenn du über unterschiedliche Filtercharakteristika fachsimpelst.

7. Verkäufer im Musikladen

Du kannst deine Riffs direkt am Kunden probieren und hast direkten Zugang zu all den neuen Spielsachen.

8. Produkttrainer

Ähnlich wie im Support nur mit dem Bonus, dass du viel unterwegs bist. Also quasi auf Tour bist.

9. Bonedo-Autor

Wenn das alles für dich nicht infrage kommt, kannst du immer noch Inhalte wie diesen schreiben... ;)

Mehr Voruteile über Musiker gibt es hier!

Verwandte Artikel

User Kommentare