Gitarre Hersteller_Hotone
Test
1
03.07.2016

HoTone Vow Press Test

Wah-Pedal

Wah-Volume im Kompaktformat

Der chinesische Hersteller HoTone beglückt uns Gitarristen mit einem Pedal im Kleinformat, das bei Bedarf mit gleich drei Betriebsweisen arbeitet, nämlich als Volume-Pedal, als Wah und als Kombination von beiden. Laut Hersteller ist der Wah-Sound dem legendären Cry Baby nachempfunden.

Das Soul Press übrigens, ein anderes Wah-Pedal aus der HoTone-Effektfamilie, konnte in dieser Kategorie klanglich durchaus überzeugen. Wie es um den Sound und die Bedienbarkeit des Vow Press bestellt ist, werdet ihr im folgenden Test erfahren.

Details

Gehäuse/Optik

Das Vow Press kommt im lila Metallgehäuse, das einen sehr stabilen Eindruck macht und auf der Ober- und Unterseite mit ausreichend Gummierung bestückt ist, damit ein rutschfreies Bedienen möglich ist. Mit den Maßen 64 x 136 x 52 mm (B x T x H) und einem Gewicht von 340 Gramm nimmt das Pedal kaum Platz in Anspruch und findet auch auf einem Pedaltrain Nano-Board noch Platz. Zur Stromversorgung stehen Batterie- und Netzteilbetrieb (9V) zur Wahl, das Pedal benötigt 25 mA Strom und Zugang zum Batteriefach erhält man an der Unterseite. Leider müssen dafür zwei Schrauben gelöst werden, ein schneller Wechsel ist also nicht möglich.

Der Anschluss für das Netzteil ist auf der rechten Seite zu finden, hier ist neben der Eingangsbuchse auch der Schiebeschalter für den Betriebsmodus geparkt. Links sind Ausgangsbuchse und ein Regler mit der Bezeichnung Bottom Value zu Hause. Die Gängigkeit des Pedals lässt sich an der Achse mit einem 5er Inbus-Schlüssel optimal an die eigene Spielvorliebe anpassen. Der Schalter befindet sich wie gewohnt unter der Fußspitze und lässt sich durch etwas höheren Druck gut betätigen. Das Pedal ist sauber verarbeitet und macht auch einen recht stabilen Eindruck, was auch notwendig ist, denn ein Wah-Pedal wird mitunter stark belastet und muss der ganzen Sache ordnungsgemäß standhalten.

Bedienung

Mit dem Schalter an der rechten Seite wird der Betriebsmodus ausgewählt, hier stehen drei zur Verfügung:

Volume

Das Pedal arbeitet als Lautstärke-Regler. Wenn es eingeschaltet wird, leuchten die beiden LEDs unter der Trittfläche grün.

Wah

Mit dem Pedal wird der Wah-Effekt gesteuert. Wenn es eingeschaltet ist, leuchten die beiden LEDs blau.

Wah & Volume

Man kann zwischen Wah- und Volume-Pedal hin- und herschalten. Die Farben der LEDs (grün: Volume - blau: Wah) geben Auskunft darüber, welche Funktion gerade gesteuert wird.

Die Anzeige des Modus (Wah, Volume) mit dem LED-Licht unter der Trittfläche ist zwar schön, aber wenn man mit dem Fuß auf dem Pedal steht, ist davon eigentlich nichts mehr zu sehen. Aber viele Alternativen bietet ein Pedal dieser Größe naturgemäß nicht.

Der minimale Wert der Volume-Funktion kann mit dem Regler auf der linken Seite eingestellt werden. Wenn er komplett zurückgedreht ist, dann ist in der Heel Position (Ferse unten) kein Ton mehr zu hören. Dreht man weiter auf, dann ist auch in dieser Stellung noch ein Signal vorhanden. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn man bei zurückgenommenem Pedal die Rhythmus-Lautstärke und bei durchgetretenem Pedal den Pegel für den Leadsound haben möchte.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare