Hersteller_EBS
Test
7
28.01.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Die neue Version des EBS Valvedrive DI-Pedals ist mit seiner Erweiterung vom reinen Effektgerät zur vollwertigen Bass DI-Box sehr gelungen. War bereits der Vorgänger ein vollwertiger Bass-Röhrenpreamp, so stellt die aktualisierte Version nicht weniger als das Nonplusultra dar! Die Soundqualität und Variabilität des Valvedrive DI-Pedals kann durchaus so manche doppelt bis dreimal so teure Röhren DI-Box blass aussehen lassen. Das, was Röhren DI-Boxen häufig fehlt - nämlich den Sound auf Wunsch mit extremem Overdrive anzureichern oder zusätzlich mit einem EQ zu verfeinern - gelingt dem EBS-Pedal problemlos. Nichtsdestotrotz behält des Valvedrive obendrein alle Qualitäten eines Standalone-Röhrenverzerrers und bietet sozusagen "the best of both worlds": hochwertiger DI/Preamp und sensationeller Overdrive-Effekt für Bass!

  • Pro
  • vollwertige Class-A Röhrenvorstufe
  • XLR DI-Ausgang
  • 6,3mm Klinke Line-Ausgang
  • passiver 3-Band EQ
  • schaltbar zwischen zwei generellen Soundtypen: modern und vintage
  • hohe Klanggüte, sehr authentische Röhren-Overdrivesounds
  • Netzteil im Lieferumfang enthalten
  • True Bypass
  • Contra
  • Umschaltgeräusche bei beiden Schaltern
  • Technische Spezifikationen
  • EBS Valvedrive DI
  • Eingangslautstärke: - 10 dBv
  • Schaltbare Absenkung: -10 dB
  • Eingangswiderstand: 1 Mohm
  • Frequenzgang: +0 / -3 dB, 35 - 20k Hz
  • Gain Umfang: -oo/+26 dB
  • Klangregelung: passiver 3-Band EQ
  • Bass-Filter: 0-15 dB < 80 Hz, Glocke
  • Mitten-Filter: 0-12 dB @ 400 Hz, Notch
  • Höhen-Filter: 0-6 dB @ 5 kHz, Shelving
  • Ausgangswiderstand: 100 Ohm
  • Nominaler Ausgangslevel: unsymmetrisch: -10 dBv, symmetrisch: -20 dBv
  • Maße (L x B x H): 165 x 135 x 75 mm
  • Gewicht: 960 g
  • Strom: 9V Gleichstrom, 700 mA (Netzteil inklusive)
  • Preis (UVP): 379,61 €
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare