Test
8
08.03.2017

Cameo Flash Matrix 250 Test

Strobe, Chaser und Blinder

Wirkungsvoller Blender

Der Cameo LED Flash Matrix 250 kombiniert Strobe, Chaser und Blinder in einem Gerät, vereint also Variabilität mit Lichteffizienz. Er verfügt über eine angenehm großflächige Front, mit der auch größere Bereiche mühelos in Szene gesetzt werden können. Mit imposanten Blindings, rasanten oder auch zurückhaltenden Strobe-Effekten setzt er als szenisches und dramaturgisches Highlight Akzente. Die Chases inklusive Buchstaben, Zahlen, Sonderzeichen und Symbolen dienen als abwechslungsreicher Blickfang.

Details

Aufbau und Konstruktion

Hinter der Frontblende aus glasklar transparentem Kunststoff befinden sich 25 COB-LEDs, die im Schachbrettraster mit fünf Feldern waagerecht und senkrecht unter quadratischen Frontfeldern angeordnet sind. Dabei ist jede LED in reflektierende Flächen eingefasst. Eine Überblendung der Lichtstrahlen im Gerät selbst bzw. auf der Front kann nicht stattfinden.

Der Korpus ist aus Metall gefertigt und hinterlässt einen stabilen Eindruck. Auch die durchdachte Verschraubung fällt auf, die nur an den wirklich wichtigen und tragenden Stellen vorgenommen wurde. Das erleichtert den hoffentlich nie eintretenden Servicefall. Gleiches gilt für die Frontblende aus Kunststoff, neben den LEDs das einzige Verschleißteil. Muss es gesäubert oder gar ausgetauscht werden, sind dafür nur wenige Schrauben zu lösen. Alles sehr übersichtlich und pragmatisch konzipiert.

Die Rückseite ist ebenfalls simpel und übersichtlich aufgebaut. Sie beherbergt das vierstellige Display mitsamt den Bedientastern Mode, Enter, Up und Down sowie das Mikrofon für die Musiksteuerung. Für einen soliden Eindruck sorgt, dass die Metallplatte oben und unten übergangsfrei in das in das Bodenfeld mit Ventilatoren und Lüftungsschlitzen und auf der anderen Seite direkt in das Top-Feld übergeht.

Auf dem Anschlussfeld befinden sich von rechts nach links Power-In, On-/Off-Schalter und Power-Out, über den weitere Geräte mit Spannung versorgt werden können. Daneben sind dreipolige XLR-Buchsen für DMX-In und DMX-Out verbaut. Außerdem gibt es die beim Riggen und Trussen wichtige Sicherungsöse, in der die vorgeschriebenen Sicherungsseile bei der Überkopfmontage fixiert bzw. durchgeführt werden. Die Anschlüsse sind allesamt in ABS-Kunststoff eingefasst. Darüber liegen fast über die gesamte Breite die Belüftungsschlitze.

Verbleibt ein Blick auf die beiden Seiten. Zunächst auch hier wieder die Auslassschlitze für warme Luft. Links und rechts wird der im Lieferumfang enthaltene Montagebügel fixiert. Die Schraubgriffe sind willkommen großzügig und ergonomisch gestaltet. Sie unterstützen das zeitsparende Handling beim Auf- oder Abbau. Ein Überdrehen ist kaum möglich. Durch die Unterlegscheiben aus Gummi liegt der Doppelbügel nicht direkt am Korpus auf. Ein Versuch zeigt, dass die Seiten sich auch mühelos kontern lassen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare