Blog_Folge
Feature
7
06.11.2016

Blog: Angriff des Ninja-Bassisten?

Durch das Netz geistert gerade das Video eines namentlich leider nicht genannten asiatischen Bassisten, der gemeinsam mit einem Drummer eine abgefahrene Straßenmusik-Performance abliefert! Nur: Wer ist bloß dieser Bass-Ninja?

Scheinbar wurde der Clip erstmalig über die Homepage des philippinischen Internet-Radiosenders "Tee Radio" mit Sitz in Manila geteilt. Welcher Nationalität der energetische Tieftöner und sein Drummer angehören, konnte ich leider nicht in Erfahrung bringen. Sollte hier jemand mehr Infos besitzen - bitte immer her damit!

Aber auch ohne weitere Hintergrundinfos ist das kurze Bass- und Schlagzeugduett der beiden Musiker bemerkenswert. Der Schlagzeuger spielt lediglich auf einer Snare, einer Hihat - als Bassdrum fungiert ein alter Reisekoffer (!). Der Bassist spielt auf einem Jazz Bass über einen mir nicht bekannten Basscombo zunächst einen wilden Slapgroove. Etwas später folgt auch noch ein zweiter Pizzicato-Teil mit dem Einsatz von Flageoletts, ehe wieder zum Slapgroove zurückgekehrt wird.

Auffällig ist die Affinität des Bassisten zu dem Personalstil von Flea: Nicht nur die schnelle Slaptechnik hat der "Bass-Ninja" vom Bassisten der Red Hot Chili Peppers "entliehen", auch das aggressive Fingerspiel und die energetische Performance mit vollem Körpereinsatz sprechen eine deutliche Sprache. Ich bin mir sicher, Flea wird sich geschmeichelt fühlen, wenn er diesen Clip zu sehen bekommt!

Der eingeblendete Schriftzug "Pro Bassist Lvl 9999" lässt übrigens leider nicht zum Beispiel auf den Künstlernamen des Bassisten rückschließen. Vielmehr ist "Lvl" die Abkürzung für "Level", und die hohe Zahl bedeutet, dass der Urheber des Videos der Auffassung ist, dass dieser Bassist eben auf einem sehr hohen professionellen ("pro") Level agiert. Womit er zweifellos Recht hat!

Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

1 / 1

Verwandte Artikel

Armin Metz: Bass-Kunst im Wald!

Der Hildesheimer Ausnahmebassist Armin Metz hat seine neueste Komposition bei einem nächtlichen Waldspaziergang recorded. Prädikat: Besonders sehenswert!

Michael Jacksons „Human Nature“ auf 13 Bässen!

Der türkische Bassist Arda Algan hat eine Bassversion von Michael Jacksons „Human Nature“ eingespielt, bei der nicht weniger als 13 einzelne Bass-Takes zum Einsatz kamen. Der eigentliche Clou ist aber das dazugehörige Video, das man gesehen haben muss!

Die Welt braucht mehr Victor Wootens!

Nein, wir reden nicht von mehr Double-Thumbern und Akkord-Tappern, sondern von den tollen Ansätzen, die der fünffache Grammy-Preisträger kürzlich bei einer Rede thematisierte.

User Kommentare