Test
2
16.10.2021

Beyerdynamic DT 700 Pro X Test

Geschlossener Kopfhörer

Mittelklasse-Modell für Content Creator

Der Beyerdynamic DT 700 Pro X ist die geschlossene Modellvariante der neuen Pro X-Reihe des Herstellers aus Heilbronn. Die Reihe richtet sich gezielt an Content Creator und schließt im Beyerdynamic-Portfolio eine Lücke. Einerseits gibt es dort die Einsteigermodelle und Studio-Klassiker, wie den geschlossenen DT 770 Pro, andererseits den Highend-Bereich, in dem sich unter anderem der Referenz-Kopfhörer DT 1770 Pro bewegt. Mit dem Beyerdynamic DT 700 Pro X steht nun also eine Alternative in den Startlöchern, die preislich attraktiv sein dürfte, wenn der Kopfhörer entsprechend liefern kann. Und genau das wollen wir in unserem Test für euch herausfinden.

Um den Beyerdynamic DT 700 Pro X besser einordnen zu können, dürft Ihr gerne auch einen Blick auf unsere weiteren Tests von Beyerdynamic-Kopfhörern werfen. Falls Ihr es eilig habt, findet Ihr auf unseren Seiten einen Kurztest zum bereits erwähnten Referenz- Kopfhörer DT 1770 Pro. Ausführlicher erfahrt Ihr hier in einem weiteren Test Details zum DT 1770 Pro. Auch zum Studio-Standard DT 770 Pro könnt Ihr auf unseren Seiten in einem Praxistest mehr erfahren.Für noch mehr Auswahl und um einen guten Überblick zu bekommen, lohnt sich auch ein Blick in unseren Testmarathon von Studiokopfhörern Die besten Studio-Kopfhörer und in unseren Testmarathon Die besten Headphones für Mix und Mastering.

Details

Mit an Bord sind… 

Ohne aufwändigen Verpackungsaufwand kommt der Beyerdynamic DT 700 Pro X in einer schlichten Umverpackung daher. Neben einigen Info-Printsachen finden sich etwas versteckt in einer innenliegenden Karton-Box auch zwei Wechselkabel sowie ein Transportbeutel. Die Kabel haben zum Anschluss am Kopfhörer einen Mini-XLR-Stecker verbaut. Mit seiner Rückhaltesicherung garantiert er die sichere Verbindung des Kabels. Zum Anschluss an Kopfhörerausgängen und Preamps sind vergoldete Miniklinkenstecker angebracht, die mit den beiden beiliegenden vergoldeten Adaptern auf 6,35 mm-Klinke erweitert werden können. Der Beutel ist zwar nicht gefüttert, dafür aber per Kordelzug schnell und einfach zu verschließen und zu öffnen. Beyerdynamic-Logo und -Schriftzug zieren seine Außenseite.

Eleganter Look

In Sachen Optik befindet sich der Beyerdynamic DT 700 Pro X  in einer Reihe mit dem DT 770 Pro und dem DT 1770 Pro. Sein Design ist quasi der nächste logische Schritt, wenn man so möchte. Dabei stehen bei diesem Modell Schlichtheit und Reduktion im Vordergrund. Mit den Farben Schwarz und Silber-Grau greift der Kopfhörer zwar die Design-Basis der beiden genannten Modelle auf. Die Schrift auf den Hörschalen ist hier jedoch nicht silberfarben gelöst, sondern mit glatt-glänzender Ausführung auf matt-rauem Untergrund.

Außerdem ist der Übergang vom Stahlbügel zum Kopfbügel beim DT 700 Pro X ohne sichtbares Endstück gelöst, wie es bei den beiden Modellen der Fall ist, mit dem wir den Kopfhörer hier optisch vergleichen. Dennoch ist der Einlass des Stahlbügels servicefreundlich ausgeführt. Er kann mittels zweier kleiner Schrauben gelöst werden, falls Teile getauscht werden müssen. Die Gestaltung des nahtlosen Übergangs verleiht dem DT 700 Pro X einen reduzierten, eleganten Look. Zu eben diesem Effekt tragen auch die geschwungenen Stahlbügelarme des Kopfhörers bei. Sie umfassen die Hörschalen flach, so dass keine großen Anschlussstücke oder Abdeckungen benötigt werden.

Verfeinerungen

Warum nicht Gutes noch besser machen, werden sich die Produktentwickler bei Beyerdynamic eventuell gedacht haben und haben beim DT 700 Pro X kurzerhand auch Verbesserungen von Details vorgenommen, die bei anderen Herstellern ab und an unter den Tisch fallen. So wurde auf beiden Hörschalen der Knickschutz des Kabelauslasses verfeinert. Sein Design ist optisch ansprechend gelöst, indem der Knickschutzrand nahezu nahtlos in das Gehäuse übergeht. Zugleich ist die Gummierung, die das Kabel umfasst, so raumgreifend, dass mit Kabelbrüchen an dieser Stelle definitiv nicht zu rechnen ist.

Was mir noch besser gefällt, sind die überarbeiteten Ohrpolster. Erst auf den zweiten Blick fällt auf, dass hier ein Re-Design stattgefunden hat. Was beim DT 700 Pro X geblieben ist, ist der weiche Velours-Bezug. Er zeigt aber nicht mehr die Riffelung, die beim DT 770 Pro durch die Rundung des Ohrpolsters entsteht. Und auch der halbrunde Querschnitt des Polsters ist verschwunden. Stattdessen haben wir es beim Testmodell mit einem nahezu quadratischen Querschnitt zu tun, der verschiedene Vorteile mit sich bringt. Zum einen behalten die Ohrpolster dadurch ohne Frage besser ihre Form. Zum anderen ist die Auflagefläche der Polster am Kopf größer als bei früher erschienen Modellen. Und das kommt selbstverständlich der Schallisolation nach innen und außen, also den Hauptzielen eines geschlossenen Kopfhörers, zugute.

Immenser Frequenzumfang

Technisch gesehen macht der Beyerdynamic DT 700 Pro X auf dem Papier einen richtig guten Eindruck. Hier fällt insbesondere der immense Frequenzumfang der Audiowiedergabe auf. Von 5 bis 40.000 Hz soll dieser reichen und stellt damit so manches Kopfhörermodell der Konkurrenz in dieser Preisklasse in den Schatten. Außerdem versprechen 100 dBSPL eine laute verzerrungsfreie Wiedergabe und die mit 48 Ohm relativ geringe Impedanz macht den Kopfhörer auch zum Kandidaten für smarte Mobilgeräte, Audio-Interfaces sowie Laptops und PCs. Noch mehr zum Thema Technische Daten von Kopfhörern und ihre Bedeutung gibt es unter dem angegebenen Link.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare