Test
4
04.08.2017

Asian Sound Hapi Drum, Slim Hapi, Mini Hapi und Omni Hapi Test

Metallzungentrommeln

Bunte Klangwelten

Vor rund zehn Jahren wurden die ersten Metallzungentrommeln von Dennis Havlena gebaut, inspiriert vom „Tambiro“, bei dem Zungen noch direkt in einen Gaszylinder geschnitten werden, und natürlich vom PanArt Hang aus der Schweiz. Als einer der ersten prominenten Vertreter dieser Instrumentengattung hat sich seit vielen Jahren die in den USA gebaute Hapi Drum in Deutschland etabliert. Die Hapi Produktpalette umfasst mittlerweile zahlreiche Modelle, von denen wir heute vier testen.

Während die Hapi auf der Hersteller Website noch als Handpan bezeichnet wird, ist mittlerweile eigentlich klar, dass Metallzungentrommeln zwar mit Handpans verwandt, aber eigentlich doch eine ganz andere Instrumentengattung sind. Zum Test standen uns vier verschiedene Mitglieder der Hapi Familie zur Verfügung. Die klassische Hapi, die Mini Hapi, die Slim Hapi und die Omni Hapi (während unseres Tests auch liebevoll „Pfannkuchen Hapi“ genannt). 

Details

Die Original Hapi hat mit ihren Maßen von ca. 30 x 20 cm (Umfang und Höhe) einen bauchigen Körper und erinnert von der Form her stark an die Propantanks, aus denen die ersten Metallzungentrommeln gemacht wurden. Wie auch die meisten anderen Hapis hat sie acht Metallzungen: Vier größere, die senkrecht und waagerecht um das Logo in der Mitte des Instruments angeordnet sind und vier kleinere, diagonal dazwischen. Hapis gibt es in vielen verschiedenen Farben, unser Standardmodell ist in türkis-grün gehalten. In der Unterseite des Metallkorpus ist sternförmig ein Schalloch ausgeschnitten, das den Blick in den Innenraum freigibt. Hier ist ein Aufkleber mit der Skala des Instruments angebracht. Rund um das Schalloch finden sich drei Gummifüße und an der Seite ein, mit einem Gummipfropfen verschlossenes, kleines Loch, durch das man ein Lavalier-Mikrofon stecken kann. 

Die rot-violette Mini Hapi und die im schlichten Grau gehaltene Flat Hapi sind sehr ähnlich konstruiert wie das Standardmodell. Bei der Flat Hapi ist der Korpus, wie der Name schon vermuten lässt, flacher gehalten, und die Mini Hapi ist insgesamt um einiges kleiner und sieht aus wie eine verkleinerte Form des Originals. Das vierte Modell, die Omni Hapi, hat die ungewöhnlichste Form und unterscheidet sich deutlich von ihren Schwestern. Ihre Form ist einem Handpan nachempfunden. Hier ist der Kreis der acht Metallzungen um eine Mittelnote angeordnet, auf der sich eine runde Ausbuchtung nach oben wölbt. Durch das zusätzliche Gewicht wird die Tonhöhe der entsprechenden Zunge deutlich abgesenkt. Auch die Omni Hapi hat drei Gummifüße und ein Loch in der Unterseite, allerdings ist dieses durch einen schwarzen Kunststoffverschluss geschlossen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare