Anzeige

Walrus Audio Julia V2 Test

Praxis

Die Julia ist nun zwischen Gitarre und unverzerrt eingestelltem Amp (Sovtek MIG-50) angeschlossen. Der Amp läuft über eine 4×12 Marshall Box (Greenback Speaker), die mit einem Neumann TLM-103 abgenommen wird. Für spätere Zerrsounds wird ein Weehbo Helldrive vor den Chorus-Effekt geschaltet.
Wir starten unseren Rundgang zuerst einmal mit einer nüchternen Betrachtung der einzelnen Regelelemente und ihrer Wirkung auf den Klang. Der dcv-Regler hat eine große Bandbreite an Klangvariationen im Gepäck, mit einem normalen Mix-Regler, der das Effektsignal hinzumischt, hat das nichts mehr zu tun, denn der Sound ändert sich stetig. Bis 12 Uhr sind Chorus-Sounds angesagt und dann geht es, wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, in Richtung Vibrato, die Tonhöhenmodulation wird krasser. Das ist allerdings immer abhängig vom lag-Regler, dessen Auswirkungen ihr im dritten Beispiel deutlich hören könnt. Bei niedrigen Werten erhält man einen dezenten Modulations-Sound, bei höheren Einstellungen eiert es ganz ordentlich. Da macht sich dann auch leider ein etwas erhöhtes Grundrauschen breit. Die klanglichen Unterschiede der Position des LFO-Schalters sind nicht so stark, bei der Sinus-Wellenform geht die Modulation etwas weicher vonstatten, bei der Dreieck-Welle ist der Effekt präsenter.

Audio Samples
0:00
DCV Regler: 7, 9, 12, 15, 17 Uhr (Strat) LFO: Zuerst Sinus, dann Triangel (Strat) LAG-Regler: 7, 12, 17 Uhr
LFOratdeplagdcv
DCV Regler: 7, 9, 12, 15, 17 Uhr (Strat)sin121212var
LFO: Zuerst Sinus, dann Triangel (Strat)var12171212
LAG-Regler: 7, 12, 17 Uhrtri1217var12
Die Walrus Julia lockt mit sehr variationsreichen Modulations-Sounds abseits von Schönfärber-Effekten.
Die Walrus Julia lockt mit sehr variationsreichen Modulations-Sounds abseits von Schönfärber-Effekten.

Nun kommen wir zu den praxistauglicheren Soundbeispielen. Die Julia hat einiges auf dem Kasten, neben den typischen weichen Chorus-Sounds kann zum Beispiel mit einer hohen Rate-Einstellung ein Klang erzeugt werden, der dem Rotary-Effekt sehr nahe kommt. Bei tiefen Frequenzen macht das Pedal eine gute Figur, auch bei Downtunings wird der Grundtonbereich auf den tiefen Saiten nicht schwammig übertragen.

Audio Samples
0:00
Rotary Style mit maximum Rate (Strat) Chorus mit ordentlichem Downtuning (Bariton – Drop A Tuning) Langsamer Chorus Sound (Les Paul)
LFOratdeplagdcv
Rotary Style mit maximum Rate (Strat)sin1715911
Chorus mit ordentlichem Downtuning (Bariton – Drop A Tuning)tri10151310
Langsamer Chorus Sound (Les Paul)sin717911

Nun kommt der Helldrive für drei Beispiele mit Overdrive-Sounds aufs Feld. Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. Generell hat die Julia einen eher düsteren Klangcharakter, sie ist nicht der Typ Schönfärber-Chorus, sondern hat ihren eigenen Charakter, der gut mit diversen Zerrsounds kombinierbar ist.

Audio Samples
0:00
Crunch: Blues Rotary Crunch: Chord Arpeggios High Gain: Riff mit langsamem Vibrato (SG)
LFOratdeplagdcv
Crunch: Blues Rotarytri15151010
Crunch: Chord Arpeggiostri1117911
High Gain: Riff mit langsamem Vibrato (SG)sin10151414
Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.