Hersteller_Sonum
Test
2
13.10.2012

Fazit
(4 / 5)

In einer idealen Welt hat man eine Auswahl von Preamps zur Hand, aus denen man je nach Einsatzzweck und gewünschtem Ergebnis auswählen kann. In einem solchen Verbund kann der H2O neben ein paar Charaktertieren durchaus den zuverlässigen, vielleicht etwas biederen Sachverwalter des unverfärbten Klanges geben. Aber auch standalone überzeugt der Sonum-Vorverstärker mit seinen nüchternen, akkuraten Qualitäten. Wer nach einem vergleichsweise preisgünstigen, smart konzipierten und ebenso druckvoll wie sauber klingenden 500-Preamp sucht, der wird hier definitiv fündig. Auf ein Trittschallfilter muss man leider verzichten, bei einem Straßenpreis von knapp unter 500 Euro kann man das aber durchaus verschmerzen.

  • Pro
  • zahlreiche durchdachte Detaillösungen wie die „ramped“ Phantomspeisung
  • sauber, druckvoller Klang mit feinen Transienten
  • Contra
  • kein Trittschallfilter vorhanden
  • Technische Spezifikationen
  • Diskrete Class-A-Schaltungen
  • +69 dB Gain
  • Pad, Phasendrehung und Phantomspeisung
  • Instrumenteneingang
  • LED-Pegelanzeige mit 12 Segmenten
  • Preis: € 684,25 (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare