Software Hersteller_Sonarworks
Test
10
30.03.2017

Fazit
(4 / 5)

Das Sonarworks Reference 3 Bundle funktioniert deutlich besser als gedacht. Mit wenig Aufwand ist es durchaus möglich, negative Eigenschaften einer Abhörsituation so weit auszumerzen, dass sich deutlich angenehmer arbeiten lässt. Zaubern kann auch das Referenece 3 Bundle natürlich nicht, und so sind viele kleinere Kritikpunkte gar nicht dem Produkt, sondern schlicht und einfach den Restriktionen durch Architekturen heutiger DAW-Systeme (Stichwort: unterschiedliche Abhören) und natürlich der Physik anzukreiden. Nach wie vor bleibt es der Königsweg, mit möglichst guten, passenden Lautsprechern in einem möglichst optimierten Raum zu arbeiten – doch das ist eben nicht immer möglich. Ich plädiere auch weiterhin dafür, möglichst viel Geld in eine gute Abhöre zu investieren, viel Zeit für einen akustisch sinnvollen Aufbau zu verwenden,und machbar und bezahlbar erscheinende Raumakustik-Verbesserungen durchzuführen. Ist das allerdings gemacht, erscheint es oftmals sinnvoller, weiteren Problemen mit der Investition von wenigen hundert Euro für ein Sonarworks Reference 3 zu begegnen, als Lautsprecher zu verkaufen und für ein wenig mehr Geld andere zu kaufen. An diese müsste man sich erst gewöhnen, derartig geringe Preisunterschiede machen sich qualitativ meist nicht riesig bemerkbar – und außerdem ginge das Spiel mit der besten Aufstellung dann von vorne los.  

  • Pro
  • einfache Möglichkeit, Abhörsituationen zu verbessern
  • sinnvolle, verständliche Eingriffe durch User möglich
  • Contra
  • prinzipbedingt schlechtere (aber preiswertere) Alternative zur Akustikoptimierung
  • Features und Spezifikationen
  • Software-/Hardware-Bundle zum Einmessen von Lautsprechern und Korrigieren von Kopfhörern
  • AU, VST, AAX Native, RTAS unter Win 7, 8, 10 und Vista, OS X ab 10.7
  • Druckempfänger-Messmikrofon im Lieferumfang
  • Preis Bundle: € 328,– (UVP), Versionen ohne Mikrofon oder nur für Speaker oder Kopfhörer preiswerter
3 / 3

Verwandte Artikel