Test
8
17.05.2017

Sagitter Quiver Test

DMX-Controller

Lichtkonsole mit Touchscreen

Mit der Lichtkonsole Quiver komplettieren die italienischen Lichtspezialisten von Sagitter die gleichnamige Quiver-Serie. Der DMX512-Controller bietet unter anderem Touchfader, einen Touchscreen sowie einen Joystick und verwaltet bei Vollausbau beachtliche 1536 Kanäle. Wir haben uns das gute Stück näher angeschaut.

Details

Das Pult fällt angesichts der vielen Funktionen und Bediensegmente kompakt aus und ist mit 3,4 Kilo ein roadfreundliches Leichtgewicht. Die Bedienfelder sind übersichtlich strukturiert. In der Mitte sitzt das große Farb-LCD, der USB-Port direkt darüber dient dem Anschluss der mitgelieferten Pultleuchte. So weit so gut, allerdings kann man so nicht gleichzeitig den Quiver beleuchten und Scenes bzw. Shows laden und speichern. Da hätte ich mir einen zweiten USB-Anschluss gewünscht. Unter dem Display sind vier Touchfader platziert, denen die unterschiedlichsten Funktionen zugewiesen werden können. Die sehen mit ihrer dezent roten Hintergrundbeleuchtung übrigens ziemlich cool aus.

Der Joystick auf der rechten Seite steuert Pan- und Tilt-Bewegungen, er lässt sich leicht und ohne Widerstand bedienen – mir sogar eine Spur zu leicht. Er arbeitet mit einer Auflösung von wahlweise 8, 12 und 16 Bit. Eine Sperrfunktion gibt es ebenfalls. Das Bedienfeld darüber mit sechs Buttons dient der internen Programmierung (Release, Page, Clear, Select, Store und Menu). Links oben sind sechs mechanische Fader und darunter ebenso viele Taster verstaut, denen Funktionen wie Playback, Master Group, Manual Cue etc. zugewiesen werden können. Unten rechts gibt es weitere zwölf Schnellzugriffstasten, Direct Access Keys genannt.

Die Seitenteile aus Kunststoff lassen sich abschrauben, um links und rechts sogenannte Faderwings anzudocken (Quiver-X). Die sehen im Prinzip genauso aus wie die linke Seite des Quivers, bieten also sechs Fader und Taster sowie weitere zwölf Direct Access Keys. In dieser Rundum-Ausstattung kann das System 1.536 Kanäle in drei DMX-Universen steuern. Auf dem rückseitigen Anschlussfeld sind von links nach rechts der On/Off-Taster verbaut, die Buchse für das 12-Volt-Netzteil, Exp 1 und 2 (RJ45) sowie der dreipolige DMX-Out.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare