Test
4
05.02.2018

Sabian Artisan Elite Becken Test

Ride-Becken und Hi-Hats

Die kanadische Elite

 

Sabian stellte 2004 die Vault Serie vor, in der die Top-Beckenschmiede der Firma regelmäßig neue, teilweise experimentelle Becken ausprobierten und in limitierten Stückzahlen auf den Mark brachten. Bald schon wurde im Zuge dessen das erste Artisan Ride entwickelt, das den Startpunkt von Sabians erfolgreicher Premium-Serie markierte. Als i-Tüpfelchen gibt es seit 2017 nun die Artisan Elite Serie, die sich auf die traditionelle Handwerkskunst des Beckenschmiedens mit dem Hintergrundwissen moderner Fertigungsprozesse besinnt. 

Seit ein paar Jahren setzen sich die kanadische Schmiede nun wieder mehr mit den Sounds von traditionellen Becken auseinander. Nach der Übernahme des türkischen Herstellers Crescent entstand mit der Vanguard Serie die Fortführung und Weiterentwicklung dieser Becken, währen die Big & Ugly Reihe exotische Ride-Modelle mit tiefen, dunklen Klängen hervorbrachte. Wie die bisher nur vier Modelle umfassende Artisan Elite Serie klingt, ergründen wir jetzt.

Details

Dass die Becken der Artisan Serie etwas Besonderes sind, zeigt allein die Verpackung. Werden oft die teuersten und bestklingenden Becken in schnöden Plastikfolien ausgeliefert, kommen die Artisan Instrumente allesamt in einer eigenen Hülle. Der edle Look des roten Innenfutters und des goldenen, gestickten Logos auf der Außenseite unterstreicht die Exklusivität dieser Becken. Noch dazu ist jedes der Becken nummeriert, vom Beckenschmied unterschrieben und kommt mit einer in einem kleinen Brief verpackten Erklärung zur Artisan Elite Serie. Dazu wäre noch zu bemerken, dass Artisan wohl am besten mit dem Begriff „Kunsthandwerker“ übersetzt wird, und Handwerkskunst ist für die Herstellung dieser Becken durchaus nötig. 

Ganz traditionell sind in dieser Serie nur zwei Ride-Becken in 20 und 22 Zoll und zwei Hi-Hats in 14 und 16 Zoll erhältlich. Der aufwändige Fertigungsprozess gibt diesen Becken einen besonders klassischen Look. Wie alle hochwertigen Becken sind natürlich auch diese aus einer B20-Bronzelegierung entstanden, die der Komplexität der Klänge eines Beckens überhaupt erst die Grundlage liefert. Die fein handgehämmerten Becken wurden ebenfalls von Hand abgedreht, wodurch die unterschiedlich breiten Linien entstehen, die mit den Fingerspitzen deutlich fühlbar sind. Zwischen diesen Linien sieht man noch deutlich die Oberfläche des ursprünglichen, unabgedrehten Rohlings. 

Auf der Unterseite der mittelgroßen Bell sind, jeweils in Goldschrift, die Produktionsnummer sowie der Name des Beckenschmieds vermerkt. Auf großes Bedrucken wurde insbesondere bei den Hi-Hats verzichtet, die lediglich das geschwungene Artisan Logo und die Größenbezeichnung auf ihrer Oberseite aufgedruckt haben. Die Benennung von Top- und Bottom-Becken ist nicht vermerkt, aber durch die deutlichen Gewichtsunterschiede leicht zuzuordnen. Auf das Firmenlogo wurde bei den Hi-Hats ganz verzichtet. Dafür prangt auf der Unterseite der Ride-Becken deutlich der bekannte Sabian Schriftzug. Schaut man auf die Gewichte der Becken, sind sie in der Kategorie Medium einzuordnen. Beide Hi-Hat Oberteile lassen sich als Thin kategorisieren, während die Unterteile mit 1230 Gramm beim 14“ und 1500 Gramm beim 16 Zoll Modell recht schwer sind, was der Definition und einem klaren Chick-Sound zugute kommen wird. Abschließend ist zu sagen, dass die Becken allesamt hervorragend verarbeitet sind. Höchste Zeit also, sie im folgenden Praxisteil ins Schwingen zu versetzen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Istanbul Agop 30th Anniversary Becken Test

Das dreißigjährige Jubiläum wurde bei Istanbul Agop mit einer ganz besonderen Beckenserie zelebriert. Vor allem Liebhaber der Sounds vergangener Zeiten dürften mit den 30th Anniversary Becken schnell in Feierlaune kommen.

Sabian HH Vanguard Becken Test

Sabian erweitert erneut die High End Hand Hammered Remastered Serie und stellt mit den Vanguard Becken interessante Neuheiten vor. Im bonedo Test haben wir sie uns genau angeschaut.

Paiste 900 Series Cymbals Test

Paiste 900 heißt die neueste Serie des Schweizer Beckenherstellers. Wir hatten die komplette Modellpalette mit 26 Becken zum ausgiebigen Test da.

Meinl Pure Alloy Becken-Modelle 2017 Test

2017 hat Meinl nicht nur ordentlich im eigenen Sortiment ausgesiebt, es kam auch eine neue Serie hinzu: die Pure Alloy Cymbals. Was sich hinter dem klangvollen Namen verbirgt, erkunden wir hier.

User Kommentare