Test
8
27.09.2019

Radial Engineering Presenter Test

Kompakter 2-Kanal-Mischer

Breakout-Box der Extraklasse

Die kanadische Firma Radial Engineering baut hochwertige Helfer für die Bühnen-Performance, darunter DI-Boxen, Splitter, Switches aber auch Effektpedale, Audiointerfaces und auch Mixer. Allesamt vereint das Rock-solid-Design von Gitarrenpedalen und hervorragende innere Werte, weswegen sie unter anderem von U2, AC/DC, Billy Joel oder auch Paul McCartney genutzt werden.

Der Presenter bietet als Audiointerface eine Samplerate bis 96 kHz und rasante +52 dBu Gain bei minimalem Klirrfaktor. Kombiniert mit einer Mikrofon-Vorstufe inklusive Phantomspeisung, Zweiband-EQ und zweifach schaltbarem Low-Cut haben wir hier den kleinsten Edelmischer für Gitarrenkoffer vorliegen und schauen, was das Gerät zu leisten vermag.

Details

Der Presenter von Radial Engineering kommt in einer kleinen Verpackung ohne besonderen Schutz daher. Das ist aufgrund der stabilen Bauweise auch nicht weiter nötig. Das rock-solide Stahlgehäuse misst 127 x 46 x 114 mm und wiegt stattliche 685 g. Mit in der Verpackung befinden sich die englischsprachige Bedienungsanleitung, ein Katalog zu allen Produkten, Aufkleber, ein USB-Ladegerät und ein passendes USB-Kabel mit USB-A- auf USB-B-Stecker.

Die zwei Kanäle des Presenters teilen sich in den Mikrofoneingang und das „Audio Programm“ auf. Der Mikrofoneingang ist als XLR-Buchse ausgelegt und befindet sich neben den symmetrischen XLR-Buchsen des Stereoausganges auf der Rückseite des Gerätes. Dazwischen platziert sich der versenkte DIP-Schalter samt Phantomspeisungs-Status-LED. Links neben dem Master-Ausgang befindet sich die USB-B-Buchse für den Laptop oder als Stromzufuhr in Verbindung mit dem USB-Netzstecker.

Zusätzlich finden wir auf der Rückseite einen Mono- und einen Groundlift-Schalter zur Unterbindung von Brummschleifen. Die Bezeichnungen der Anschlüsse und Schalter sind auf dem Deckel des Gerätes aufgedruckt und somit leicht von oben zu finden.

Frontal auf der rechten Seite und ebenfalls auf dem Deckel bezeichnet, befindet sich der analoge Stereoeingang als Miniklinke aufgeführt. Hier können Smartphones und Tablets angeschlossen werden, Strom bekommt der Presenter dann über das USB-Netzteil.

Auf der Gehäuseoberseite sind der Regler für die Mikrofonlautstärke, der 2-Band-EQ, ein dreistelliger Lowcut (0 – 80 – 120 Hz) und der Regler des „Audio Programms“ für USB und den analogen Eingang angebracht. Daneben glimmt zart eine grüne Betriebslampe.

Erwähnenswert sind die Gewinde auf dem Gehäuseboden, um den Presenter in Cases, Koffern und ähnlichem Tour-Mobiliar fest zu installieren. Zusätzlich befindet sich links an der Gehäuseseite der Kensington-Lock.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare