Test
4
26.09.2021

Fazit
(4.5 / 5)

Ganz billig ist es nicht, aber dafür auch nicht alltäglich. Beim Meinl Artisan Edition Cantina Line Cajon Limba kommt ein tiefer, kräftiger Bass direkt aus dem vorne liegenden Resonanzschlitz und erfreut Publikum und Spieler gleichermaßen. Dazu bescheren die Spiralsaiten eine sehr direkte und feinfühlige Ansprache, die hervorragend in allen Lautstärkebereichen funktioniert und das Cantina Line Cajon zu einem vielseitigen Instrument macht. Von zart bis durchsetzungsfähig ist alles drin. Dazu kommt eine hohe Verarbeitungs- und Materialqualität und eine komfortabel geschwungene Spielkante. Nur dass es immer mit zwei Händen getragen werden muss, nervt manchmal. Probiert es aber trotzdem auf jeden Fall mal aus!

  • Pro
  • trockener, tiefer Bass
  • hochsensible Snare
  • einfache Mikrofonierung
  • gute Soundprojektion nach vorne
  • komfortable Spielkante
  • Contra
  • keine Griffmulde
  • Technische Spezifikationen
  • Hersteller: Meinl / Pepote
  • Herkunftsland: Spanien
  • Maße: ca. 28,6 x 48,2 x x 29,8 cm (B x H x T)
  • Korpus: Baltische Birke, 9 mm, 7 Lagen
  • Rückwand: Baltische Birke, 7 mm, 5 Lagen
  • Schlagfläche: Limba, 3,5 mm, 5 Lagen
  • Snare-System: 2 x 4 Spiralsaiten, nicht stimmbar
  • Besonderheiten:
  • Nach vorne gerichtete Resonanzöffnung, Daumenmulden und abgerundete Ecken
  • Verkaufspreis (September 2021): 349,00 Euro

Webseite des Herstellers: www.meinlpercussion.com

2 / 2

Verwandte Artikel

User Kommentare