Test
2
10.07.2019

Fazit
(5 / 5)

Wer geglaubt hat, dass Kleinmembran-Kondensatormikrofone zum Paarpreis von unter 200 Euro nicht gut klingen können, dürfte mit den Lewitt LCT 040 Match eines Besseren belehrt werden. Sowohl an der Akustischen als auch am Drumset liefern die extrem leichten und kompakten Schallwandler eine sehr überzeugende, professionelle Vorstellung. Besonders hervorzuheben ist die schnelle Transienten-Wiedergabe und der insgesamt straffe Grundklang. Übermässige Schärfe gibt es hier ebenso wenig wie den brüchigen Klang mancher Konkurrenten im unteren Preissegment. Auch die Abstimmung ist gelungen, sowohl der Output als auch die klanglichen Eigenschaften beider Exemplare sind nahezu identisch. Wer auf warme, untenrum „angedickte“ Mikrofone steht, wird hier jedoch ebenso wenig fündig wie Fans üppiger Austattungen. Beides ist nicht das Metier der LCT 040, stattdessen gibt es hier wirklich sehr gute Arbeitsgeräte mit außergewöhnlich gutem Preis-Leistungsverhältnis. 

  • Pro
  • straffer Klang mit schneller Transientenabbildung
  • gute Verarbeitung
  • sehr leicht und damit Handling-freundlich
  • sehr günstiger Preis
  • Contra
  • keins
  • Features und Spezifikationen
  • Hersteller: Lewitt
  • Bezeichnung: LCT 040 Match
  • Wandlerprinzip: Kondensator, permanent polarisiert
  • Richtcharakteristik: Niere
  • Impedanz: 203 Ohm
  • Frequenzgang: keine Angabe
  • Finish: schwarz lackiert
  • Ausgang: XLR
  • Abmessungen : 8,3 x 2,4 Zentimeter
  • Zubehör: Halterung, EU-Verkleinerungsgewinde, Kunstledertasche, Windschutz, Anleitung
  • Herkunftsland: China
  • Preis (Stereoset): € 189,– (Strassenpreis am 10.7.2019)
  • Preis (Einzelmikrofon): € 99,– (Strassenpreis am 10.7.2019)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare