Test
8
07.09.2018

Praxis

Design mit gewolltem Understatement

Mit seinem durchaus dezenten und unaufdringlichen Design lässt der Effektlaser sich ideal und unauffällig im Außenbereich integrieren. So kann er beispielsweise am Gartenteich, in einem Beet, am Fuße eines Baumes oder vor der Gebäudefassade platziert werden, ohne den natürlichen Gesamteindruck durch allzu technischen Look zu beeinträchtigen. Auch für Balkone oder die Terrasse ist er dadurch bestens geeignet. Im Fokus des Sternenhimmels steht ausschließlich das Licht selbst, nicht das Design des Gerätes.

Installation

Die Inbetriebnahme ist wirklich simpel. Nachdem die Winkelelemente und der Erdspieß bzw. die Bodenplatte einmal montiert sind, kann der GS-400RGB-W mit wenigen Handgriffen ausgerichtet werden. Unterstützt wird das insbesondere durch die Rillenaufnahme der Halterung, die sich bei beliebiger Neigung des Leuchtkopfes arretieren lässt. Anschließend das Netzteil mit dem Gerätekabel verbinden, festschrauben und ab in die Steckdose. Schon nimmt der Effektlaser seinen Betrieb auf und startet mit der ersten Projektion.

Steuerung/Fernbedienung

Gesteuert wird der Garden Star GS-400RGB-W IP65 über die mitgelieferte IR-Fernbedienung. DMX- oder ILDA-Steuerungsmöglichkeiten sind nicht vorhanden. Um die Remote in Betrieb zu nehmen, muss wie üblich zunächst die batterieschützende Plastikfolie abgezogen werden.  Direkt an der IR-Remote werden sämtliche zur Verfügung stehenden Attribute eingestellt. Zur Verfügung stehen hier die Taster für on/off, die Helligkeit (+/-) und das Verblassen. Des Weiteren die Taster für die Performance von den Farbwechseln über die Drehung inklusive der Geschwindigkeit, die pulsierende Variante und den Strobe-Effekt. Ebenfalls wählen lässt sich hier zwischen dem statischen und dem aufeinanderfolgenden Betrieb. Die Laufzeiten können mit 4, 6 oder 8 Stunden voreingestellt werden. Fernbedienung und Gerät kommunizieren über eine Distanz von bis zu 6,1 Meter bei ungehindertem Abstand miteinander.

Lichtausbeute

Der Garden Star Pro White Star erzeugt Hunderte von feinen und unregelmäßig verteilten Laserpunkten, die gut sichtbar sind und für eine geschmackvolle Illumination sorgen. Das Basismuster ist der Sternenhimmel, der damit eindrucksvoll und zugleich variantenreich reproduziert wird.  Als besonders vorteilhaft erweist sich dabei der große Abstrahlwinkel. Zudem ist das Licht dank der hellen RGB-Weißlicht Laserquellen intensive und deutlich wahrnehmbar. Der Garden Star Pro White Star – GS-400RGB hat eine Ausgangsleistung von bis zu 400 mW.

Effektmöglichkeiten und Farbvarianten

Der Garden Star Pro White Star liefert variantenreiches Licht in insgesamt 7 verschiedenen Farben bzw. Farbmischungen. Zur Verfügung stehen Grün, Rot, Blau, Gelb, Pink, Weiß und Türkis-Blau, wobei die Farbvarianten harmonisch überblendet werden können. Alternativ kann der Laser auch statisch unifarben betrieben werden. Ebenso möglich sind Strobe- bzw. Flash-Effekte. Die Geschwindigkeiten sind individuell einstellbar, allerdings pro Attribut lediglich in zwei bis drei unterschiedlichen Stufen. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Geschwindigkeiten von den rotierenden Laser-Szenarien selbst bei geringster Stufe ein wenig zu schnell wirken. Geschmackssache, aber da geht’s schon ganz schön rund am Sternenhimmel.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare