Gitarre
Feature
9
04.05.2021

Jimi Hendrix’ Fender-Gitarre und Marshall-Amp bei Reverb aufgetaucht

Beides benutzte der Musiker in den sechziger Jahren

Aus dem Jimi Hendrix-Equipment-Sortiment erschienen über Reverb vor Kurzem zwei historische Schmuckstücke: Eine Fender Stratocaster aus dem Jahre 1967 und ein Marshall Super Lead 100 von 1969.

Immer wieder werden Instrumente und Equipment bekannter Musiker im Internet zur Versteigerung oder zum Verkauf angeboten. Reverb.com ist eine dieser Plattformen über die sich echte Vintage-Instrumente abstauben lassen, die einmal in den Händen großer Virtuosen lagen. So tauchte über den dortigen Neil's Gear Bazaar-Account kürzlich eine Fender-Gitarre, sowie ein Marshall-Amp aus den sechziger Jahren auf. Beides wurde von der Gitarrenlegende Jimi Hendrix persönlich jeweils eine Zeit lang genutzt.

Fender Jazzmaster von 1962

Nicht zum ersten Mal gibt es über diesen Account ehemaliges Jimi Hendrix-Equipment zu erstehen. Vor wenigen Jahren wurde dort auch eine Fender Jazzmaster von 1962 für den stolzen Preis von rund 650.200 € angeboten. Das Fender-Modell hatte Hendrix in der Band The Isley Brothers und bei Little Richard gespielt.

Marshall Super Lead 100 von 1969

Vor einigen Tagen kam dann Nachschub aus dem Jimi Hendrix-Equipment-Sortiment. Einen Marshall Amp von 1969 gab es hier für rund 303.400 € zu kaufen. Der Amp stand im Frühjahr und Sommer 69 auf mehreren Bühnen, die Jimi Hendrix bespielte. Aber auch im darauffolgenden Jahr fand der Verstärker noch Verwendung, so beispielsweise beim britischen Isle of Wight Festival. Die Gitarrenlegende nutzte den Amp zudem aber auch für Proben und nahm damit das Live-Album BAND OF GYPSYS auf. Die Echtheit des Artikels soll beim Kauf laut Produktbeschreibung mit einem zusätzlichen Brief von Marshall nachgewiesen werden.

"Blue Wild Angel: Jimi Hendrix Live At The Isle Of Wight" trailer (In Stores Now)

Fender Stratocaster von 1967

Während das Verkaufsangebot für den Amp bereits beendet wurde, ist derzeit noch eine Fender Stratocaster von 1967 zu haben. Diese wurde von Hendrix unter anderem für Aufnahmen in den TTG Studios in Los Angeles genutzt. Ebenfalls 303.400 € kostet das Instrument und dazu gibt es ein notariell beglaubigtes Echtheitszertifikat von Brian Levine (Sohn von Bob Levine, einem von Hendrix Managern, der nach dem Tod des Gitarristen dessen Habseligkeiten aus der Wohnung räumte).

Verwandte Artikel

User Kommentare