Test
8
17.12.2020

Praxis

Steuerungsmöglichkeiten

Ansteuern lassen sich die Par-Scheinwerfer über DMX512. Nach individuellen Anforderungen können drei verschiedene DMX-Kanal-Modi gewählt werden. Zur Auswahl stehen der 4-Kanal-, 6-Kanal- und 9-Kanal-Modus. Die höchstmögliche DMX-Adresse ist 509, 507 oder 504. Ebenso verfügen die beiden über eine RDM-Funktion, wodurch jedes Gerät mit RDM anhand des UID-Codes erkannt wird. Außerdem ist ein Infrarotsensor für eine optionale Fernbedienung integriert.

Wireless-DMX steht nur beim Ignition WAL-L710 Par W-DMX zur Verfügung. Ins Setup einbinden lassen die beiden sich als Master oder Slave. Besonderheit des Ignition WAL-L710 W-DMX ist, dass er – wie der Namenszusatz bereits aussagt – über Wireless-DMX kabellos gesteuert werden kann. Die kabelfreie DMX-Variante ist beim Ignition WAL-L310 nicht möglich. Für die manuelle Bedienung steht das OLED-Display mit Bedientastern bereit:

Bedienung via Display und Tastern

Einwandfrei lassen sich die Funktionen über das Display und das Bedienfeld anwählen. Zunächst sind die Zahlen, Ziffern und Zeichen gut ablesbar. Die Tasten reagieren bestens. Dabei überzeugt das Menü mit Übersichtlichkeit und vernünftiger Struktur. Der Menü-Baum ist selbsterklärend und führt intuitiv durch die Haupt- und Subebenen. Praktisch ist die Möglichkeit, die Tastensperre nach Bedarf zu aktivieren oder zu deaktivieren. Im Menü steht dafür unter „Settings“ und „Lock“ die Option on bzw. off zur Verfügung.

Lichteffizienz und Lichtästhetik

Die beiden Scheinwerfer liefern effizientes Licht über die statischen Farben im RGBW-Spektrum, wobei der größere Bruder deutlich heller ist als der kompaktere Kamerad. Der WAL-L710 liefert einen maximalen Lichtstrom von 3616 lm bei einer Farbtemperatur des Weißlichts von 6500 K. Der WAL-L310 kommt demgegenüber auf einen Lichtstrom von 1442 lm bei derselben Farbtemperatur.

Sehr gut ist die Möglichkeit, die LED-Wiederholungsrate einstellen zu können. Dafür stellen die Geräte von 1 kHz bis 12 kHz vier verschiedene wählbare Stufen bereit. Insbesondere im flackerfreien Betrieb bei 12.000 Hz wirkt das Licht über das gesamte Farbspektrum hinweg sehr angenehm und homogen.

Automatikprogramme separat konfigurieren

Neben den statischen Farben haben die Scheinwerfer insgesamt 17 abwechslungsreiche und sehr ästhetische Farbwechsel- und Fade-Programme mit an Bord. Die Lichtintensität auch der Automatikprogramme wird über die statischen Farben konfiguriert. Ebenfalls eingestellt werden kann die Ablaufgeschwindigkeit der Automatikprogramme 02 bis 17. Programm 01 lässt sich komplett frei konfigurieren und editieren.

Durch Diffusionsfilter auch als Washlight nutzbar

Der Abstrahlwinkel beträgt 10°, ideal für die Beleuchtung ansprechende Beleuchtung etwas von Fassaden, Freilufttheatern, Hoteleingängen oder Messeständen. Erhältlich sind Diffusionsfilter, die unkompliziert aufgeschraubt werden können. Dadurch sind die LED-Spots auch als Washlights verwendbar. Wie der L310 kann auch der L710 mit einem optionalen Flügeltor bestückt werden, wodurch der Abstrahlwinkel sich noch enger fokussieren lässt.

Geräuschentwicklung

Die beiden Ambient-Scheinwerfer Ignition WAL-L310 Par und Ignition WAL-L710 Par W-DMX arbeiten lüfterlos und setzen auf Konvektionskühlung. Resultat ist der absolut geräuscharme Betrieb, wodurch die beiden in akustischer Hinsicht absolut unauffällig bleiben und auch bei geräuschsensiblen Events bedenkenlos genutzt werden können.

Zur Outdoor-tauglichen WAL-L Serie von Ignition gehören aktuell:

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare