Test
4
18.05.2019

Praxis

Holzig und lebendig klingt die Renown

Um die Frage gleich zu beantworten: Nein, der unrunde Resofell-Spannreifen scheint keine Auswirkungen auf den Klang des Testobjekts zu haben, was auch daran liegen dürfte, dass man das Resonanzfell ja tendenziell hoch oder sogar sehr hoch stimmt. Insgesamt gefällt mir der Sound der Renown Maple Snaredrum wirklich gut. Sie klingt straff und lebendig, besitzt dabei aber diesen minimal verrundeten Attack, den man an alten Holz-Snares so mag. In puncto Teppichansprache ist sie in allen Stimmlagen recht gut, aber nicht Spitzenklasse. Manchmal hat man das Gefühl, dass der Grat zwischen „zu separiert“ und „abgewürgt“ etwas breiter sein könnte. Mit einem Canopus Vintage Dry Teppich konnte ich wesentlich bessere Ergebnisse erzielen. 

Hohe Stimmung

Zieht man die Stimmschrauben ordentlich hoch, wird es mit der Renown Maple Snare schön funky. Sie klingt offen und nicht zu spitz und besitzt die leichte Kompression, von der ich eingangs sprach. Auch das Spielgefühl ist angenehm und erinnert dank der Spannreifen ein ganz bisschen an jenes von geraden, flanschlosen Reifen. Rimshots kommen damit jedoch etwas dünner rüber als mit normalen Triple Flange Hoops oder gar Gussreifen. Dies gilt für alle Stimmungen.

Mittelhohe Stimmung 

Breiter und mit etwas mehr Kesselton geht die Testtrommel zu Werke, wenn man sie etwas weniger hoch stimmt. Gleichzeitig wird sie milder im Attack und der Teppichanteil tritt deutlicher hervor.

Mittlere Stimmung

Wie viele andere Ahorn-Snaredrums, fühlt sich auch die Renown in mittleren Stimmungen besonders wohl. Fett und saftig, aber gleichzeitig nicht matschig entfaltet sich der Kesselton, der Klang der Teppichspiralen liegt fein aufgelöst darunter. Prädikat: Sehr ausgewogen und für viele Stile und Umgebungen einsetzbar. 

Tiefe Stimmung

Geht es stimmtechnisch in den Keller, beginnen die Obertöne eine dominantere Rolle einzunehmen, der Sound wird gleichzeitig „nass“ und reduzierter im Attack. Sehr rauschig geht es bei der Teppichansprache zu, welche natürlich von den ausklingenden Obertönen getriggert wird. Wer also auf diesen, gerade sehr angesagten, Sound steht, bekommt ihn, insbesondere, wenn noch etwas wohldosierte Dämpfung aufgelegt wird. 

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare