Test
2
07.06.2018

Focal Listen Professional Test

Geschlossener Studiokopfhörer

Der neue Studiostandard?

Der französische Hersteller Focal, der seit 1979 in erster Linie für seine Lautsprecher und Studiomonitore bekannt ist, engagiert sich seit einigen Jahren auffallend intensiv im Bereich Kopfhörer. Das Portfolio enthält sowohl Modelle für den Consumerbereich als auch Kopfhörer, die für den professionellen Gebrauch im Studio konzipiert wurden.

Wie am Namen unschwer zu erkennen ist, zählt der Focal Listen Professional zur letzteren Gruppe und ist nach den Modellen Spirit Professional und Clear Professional der mittlerweile dritte Pro-Kopfhörer der Franzosen, der mir zum Test vorliegt. Spoiler vorweg: Die Kopfhörer der Marke gefallen mir mit jedem Modell besser und warum das so ist, lest ihr in dem diesem Testbericht.

Details

Bauweise

Der Focal Listen Professional ist ein dynamischer Kopfhörer in geschlossener Bauweise mit ohrumschließenden Ohrmuscheln und einem Gewicht von 280 Gramm ohne Kabel. Der Gelenkmechanismus des Gehäuses ermöglicht das Zusammenfalten des Kopfhörers auf ein sehr kompaktes Maß, was den Transport und die Aufbewahrung begünstigt.

Verarbeitung/Optik

Seine augenscheinlich ausschließlich aus Kunststoff bestehende Gehäusekonstruktion macht den in China gefertigten Listen Professional nicht unbedingt zur Stilikone. Mehr als einen pragmatisch-robusten Look kann man dem solide und fehlerfrei verarbeiteten Studiokopfhörer nicht attestieren. Offensichtlich hat Focal seinen „materialistischen“ Fokus auf die inneren Werte des Kopfhörers gelegt, doch Obacht! In der Bedienungsanleitung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die dünne Membran aus Mylar und Titan eine fürsorgliche Behandlung erfordert und bei Stürzen und ähnlichen mechanischen Einwirkungen beschädigt werden könnte. 

Mitgelieferte Kabel und Co.

Der Focal Listen Professional ist großzügig ausgestattet und wird mit zwei Kabelvarianten in einer stabilen Transportbox geliefert. Für den professionellen Gebrauch im Studio empfiehlt sich die Verwendung des bis auf etwa 5 m streckbaren Spiralkabels, welches in einem 3,5mm-Klinkenstecker samt verschraubbarem Adapter auf 6,35 mm endet. Zum Gebrauch an mobilen Abspielgeräten oder Smartphones ist das 1,4 m lange und mit Remote Control und Mikrofon artgerecht ausgestattete zweite Kabel vorgesehen. Beide Kabel werden mit einem vergoldeten 3,5mm-Klinkenstecker in der linken Ohrmuschel befestigt und per Drehung arretiert. Weiterhin liegt eine mehrsprachige Bedienungsanleitung (auch in deutscher Sprache) bei.

Technik und Kennzahlen

Die dynamischen 40mm-Wandler des Focal Listen Professional sind aus Mylar, einer speziellen Polyesterfolie, und Titan gefertigt. Laut Hersteller gewährleistet dies eine präzise Wiedergabe und hohe Linearität zwischen 3 und 9 kHz. Der gesamte Übertragungsbereich ist mit 5 bis 22000 Hz angegeben. Eine geringe Impedanz von 32 Ohm begünstigt die Wiedergabe auch an schwachen Outputs, wie beispielsweise mobilen Abspielgeräten, an denen der Studiokopfhörer ein absolut souveränes Bild abliefert. Alle weiteren technischen Angaben, die am Ende dieses Testberichts explizit aufgelistet sind, entsprechen grundsätzlich professionellen Ansprüchen sowie einer professionellen Beanspruchung. Inwieweit derartige Angaben zur Beurteilung eines Kopfhörers dienlich sind, könnt ihr in unserem Artikel Technische Daten von Kopfhörern und ihre Bedeutung nachlesen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

Fostex T60RP Test

Der Fostex T60RP ist ein orthodynamischer Kopfhörer im edlem Look. Wie klingt er und wo lässt er sich einsetzen? Lest es unserem Testbericht!

User Kommentare