Gitarre
Test
1
10.05.2019

Praxis

Der Kapodaster wird nun auf unterschiedliche Testgitarren (Lakewood D-46, Seagull S-12, Gibson Les Paul, Fender Stratocaster) gespannt. Die E-Gitarren geben sich problemlos mit der geringsten Federspannung zufrieden und auch in puncto Stimmung sieht es sehr gut aus. Nichts schnarrt und nachgestimmt werden muss auch nicht. Bei der Lakewood war eine leicht erhöhte Spannung nötig, um die nötige Balance von Nicht-Schnarren und sauberer Stimmung zu erhalten. Aber das lässt sich wirklich sehr feinfühlig einstellen, auch bei bereits gespanntem Kapodaster.

Für die 12-saitige war etwas mehr Kraft nötig, denn bei komplett ausgefahrener Feder (geringster Druck) reichte die Federspannung nicht aus. Die Oktavsaiten schnarrten stark, was aber mit einem Dreh an der Schraube erledigt war. Die etwas stärker gespannte Feder sorgte dafür, dass der Einsatz auch bei unserem schwierigsten Patienten ohne irgendwelche Probleme vonstatten ging.

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare