Blog_Folge
Feature
7
30.10.2016

Blog: Monsterbässe und ein Bassgenie

Fodera und Victor Wooten beim "5. Thomann Bass Day"

Viel los für Tieftöner war bei den "8 days of bass" beim Musikhaus Thomann. Die bassbetonte Woche ging einher mit vielen Sonderangeboten, diversen Bass-Features (u.a. auf den Thomann-Facebookseiten) und gipfelte im "5. Thomann Bass Day" am 29. Oktober.

Das Event stand diesmal ganz im Zeichen der begehrten Edelbässe von Fodera. Als Highlight hatte die Company aus New York einen ihrer wichtigsten Endorser mitgebracht: Bass-Superstar Victor Wooten sprach über seine Geschichte mit den Instrumenten von Fodera, gab einen Workshop, stand für Fragen, Autogramme und Small Talk zur Verfügung - und spielte last but not least ein Solo-Basskonzert von ca. 30 Minuten Länge.

Einen ausführlichen Bericht von diesem schönen Bass Day werdet ihr hier auf bonedo in den kommenden Tagen zu lesen bekommen. Als kleinen Vorgeschmack präsentieren wir euch hier und heute aber schon mal zwei Videos, die an diesem außergewöhnlichen Nachmittag im Thomann-Amphitheater entstanden sind.

Im ersten Clip erzählen Victor sowie die Fodera-Masterminds Joey Lauricella und Jason DeSalvo (Vinnie Fodera himself war leider nicht angereist!) und Victor Wooten etwas über die sensationellen Instrumente und überreichen Wooten feierlich seinen neuen Fodera-Bass: einen Victor Wooten Ying Yang Deluxe Series III.

Im zweiten Video bekommt ihr Eindrücke von dem anschließenden Solokonzert - ohne Frage das Highlight des gesamten Tages! Hier setzte Victor unter anderem auch ein neuartiges MIDI-System für Bass ein, welches auf den Namen FretTraX hört und den MIDI-Bereich zweifellos revolutionieren wird, denn das blitzschnelle und sichere Triggering dieses Systems ist schier beeindruckend!

Ob als Lehrer oder ausübender Musiker: Wooten ist immer wieder ein Erlebnis! Das spieltechnische und das generelle musikalische Level des 52-jährigen fünffachen Grammy-Preisträgers muss man einfach einmal gesehen und gehört haben.

Und auch die Instumente von Fodera besitzen nach wie vor echtes Suchtpotenzial. Wenn sie doch nur nicht so sündhaft teuer wären! Aber: Man wird doch noch träumen dürfen, oder?

Bis nächste Woche im bonedo-Bassbereich!

Lars Lehmann (Leiter Bassredaktion)

1 / 1

Verwandte Artikel

Und immer wieder „Donna Lee“!

Der israelische Bassist Alex Bershadsky steht mit seiner geslappten Version von "Donna Lee" in einer langen Tradition von Bassisten, die sich an diesem Jazz-Klassiker versucht haben!

Mit dem Bass durch jeden Stau!

Was tun, wenn es im Straßenverkehr mal wieder länger dauert? Dieser Neuseeländer macht es vor: Einfach den Bass aus dem Kofferraum holen und drauflos grooven!

User Kommentare