Test
8
28.09.2020

Ape Labs ApeLight maxi Set of 6 Tour Test

6er Set LED-Scheinwerfer mit eingebautem Akku und internem Funkmodul

Kompaktes, unkompliziertes Tourpack mit langer Akkulaufzeit

Das Ape Labs ApeLight maxi Set of 6 Tour besteht aus 6 RGBW LED-Scheinwerfern mit eingebautem Akku und einer enormen Laufzeit von bis zu 14 Stunden. Steuerbar sind die 3x 15 Watt Uplights mit integrierter 10° Optik per Fernbedienung, die im Lieferumfang enthalten ist oder mit dem ebenfalls hier vorgestellten W-APP wireless Transceiver. Dieser wird mit dem Smartphone und der Ape Labs App, die für iOS und Android verfügbar ist, intuitiv gesteuert. 20 interne Programme und Farben sowie ein Sound-to-Light-Modus erlauben zahlreiche Anwendungen vom klassischen Uplight bis zur Beleuchtung von Deko-Elementen. Das hier vorgestellte Tourcase beinhaltet sechs ApeLight maxi und ist gleichzeitig die Ladestation für die Scheinwerfer. Ein spannendes Set, das wir uns im Test genauer ansehen werden.

Details

Verpackung, Inhalt und erster Eindruck

Dieses Tour-Set besteht aus sechs ApeLight maxi sowie einem roadtauglichen Flightcase der Firma ML Cases und macht direkt einen amtlichen Eindruck. Die Scheinwerfer sind mit passgenauem Schaumstoff platzsparend angeordnet und werden direkt im Case aufgeladen. Auch das Netzkabel und zwei Handfernbedienungen finden noch Platz im kompakten Case. Natürlich ist auch eine Bedienungsanleitung im Lieferumfang enthalten.

Auch so beim optional erhältlichen W-APP, der zwar nicht im Case, aber im großzügigem Karton geliefert wird. Zum Lieferumfang gehören hier ein externes Netzteil und zwei Stabantennen für den Funkbetrieb des Gerätes. Alles in allem ein sehr wertiger erster Eindruck, sowohl vom Flightcase als auch von den Geräten selbst, da diese in schicken Edelstahl aufwarten.

Maße, Gewicht und Verarbeitung

Gerade einmal 16 kg wiegt ein voll bestücktes Tourcase mit sechs ApeLights maxi und ist somit alleine recht gut zu handhaben. Ein einzelnes ApeLight maxi misst gerade mal 13,5 x 13,5 x 6,5 cm, hat einen Aufstellbügel mit den Maßen 14 x 12 cm und wiegt nur 1,5 kg. Das Gehäuse besteht aus robustem und rostfreiem Edelstahl, die Oberfläche des ApeLight maxi aus 5 mm starkem Acrylglas. Somit könnte ein ApeLight maxi mit 70 kg belastet werden, ohne Spuren zu hinterlassen. Obwohl es keine IP-Zertifizierung besitzt, ist die Elektronik im Inneren wasserdicht versiegelt und somit gegen eindringende Nässe geschützt.

Der W-APP DMX Transceiver wiegt nur 0,7 kg und misst 15,5 x 12 x 5 cm. Auch er ist im hochwertigen Edelstahlgehäuse verbaut und hat für ein kabelgebundenes DMX-Signal Neutrik 3-Pol XLR-Buchsen integriert.

Infos für den Betrieb

Bevor es ans Beleuchten gehen kann, muss die Firmware der Lights und der W-APP Hardware via Software-Update auf den neuesten Stand gebracht werden. Die jeweils aktuellste APP-Version stellt automatisch auch die benötigten Updates für die Ape Labs Leuchten zur Verfügung. Das Update der Lichter erfolgt über den W-APP per Funk oder Kabel. Ist diese Hürde geschafft, kann es auch schon losgehen.

Wie schon erwähnt, werden die ApeLights im Case geladen. Das ist nicht nur unglaublich praktisch, sondern geschieht mit ca. 5 bis 6 Stunden relativ schnell im Vergleich zur langen Laufzeit von 14 Stunden pro Gerät. Der W-APP schafft mit einer Akkuladung sogar erstaunliche 50 Betriebsstunden bei 300 m Sende- und Empfangsleistung im 2,4 GHz Bereich.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare