Hersteller_AKG
Test
2
28.01.2010

Das AKG Perception 820 Tube ist kein „Wannabe“ wie viele seiner Konkurrenten in dieser doch sehr moderaten Preisregion. Der österreichische Hersteller vollzieht die Gratwanderung, ein in China gefertigtes Doppelmembran-Röhrenmikrofon zu einem erstaunlich günstigen Preis auf den Markt zu bringen, ohne abzustürzen, also seinen Ruf zu beschädigen. Im Gegenteil: Das 820 überrascht mit durchdachtem Design und hochwertiger Verarbeitung, genauso wie mit echtem Röhrensound. AKG versuchen nicht, das Perception in die ausgetretenen Bahnen der beliebten und heute fast unerreichbaren Vintage-Röhrenmikrofone zu lenken, sondern gestehen ihm zurecht eine optische wie akustische Eigenständigkeit zu. Die typischen Eigenschaften einer echten Röhrenschaltung werden mit modernen technischen Werten und Klangeigenschaften verbunden. Sicher: Zur Upperclass der Röhrenmikrofone gibt es einen deutlich wahrnehmbaren Unterschied, jedoch ist dieser klanglich nicht so ausgeprägt wie preislich. Es ist also kein Zufall, dass der erste Eintrag in der Pro-Liste das Preis-/Leistungsverhältnis ist.

  • Pro
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • edler Röhrensound
  • Verarbeitung
  • Empfindlichkeits-Umschaltung beeinflusst Klangverhalten
  • Contra
  • dürfte im Pad-Betrieb stärker färben
  • TECHNISCHE DATEN
  • umschaltbares Röhren-Doppelmembran-Großmembranmikrofon
  • Empfängerprinzip: Druckgradientenempfänger (mit Laufzeitglied)
  • Richtcharakteristiken: Kugel, Niere, Acht und sechs weitere Zwischenstufen,
  • einstellbar am Speiseteil
  • Wandlerprinzip: Kondensator (nicht vorpolarisiert)
  • Betriebsspannung: durch das Speisenetzteil
  • Frequenzgang: ca. 20 Hz - 20 kHz
  • Hochpassfilter: 80 Hz / 12 dB/oct
  • Pad: -20 dB, schaltet die Röhrenspannung herunter
  • Übertragungsfaktor: 20 mV/PA
  • THD+N: 16 dB(A-bewertet)
  • maximaler Schalldruckpegel: 135 dB(SPL) bei 0,5% THD
  • Ausgang: 7-pol XLR am Mikrofon, 3-pol XLR am Speisenetzteil
  • Preis: 699 Euro (UVP)
4 / 4

Verwandte Artikel