Hersteller_UniversalAudio
Test
2
03.04.2017

Fazit
(4 / 5)

Das neue Universal Audio Apollo Twin mk2 bringt einige kleine Detailverbesserungen, vor allem aber mehr DSP-Power für Reisende mit dicken Geldbeutel! Die Preamps klingen nach wie vor sehr gut, sind dank Unison-Technik flexibel handhabbar und mit den optionalen DSP-Plug-Ins sogar während der Aufnahme nutzbar. Die Bedienung wurde dank neuer Tasten verbessert, stellt an sich aber auch keine Revolution dar. Schöner ist da schon das eingebaute Talkback-Mikrofon sowie der lang ersehnte Support von Windows und OS X.

  • Pro
  • hochwertige Verarbeitung
  • eingebaute UAD-2 DSPs
  • flexible Preamps
  • sehr guter Klang
  • Contra
  • hoher Preis
  • Features
  • Thunderbolt-Audiointerface für Win und OSX
  • SHARC DSPs zur Berechnung von UAD Plug-Ins
  • 24-Bit / 192 kHz
  • 2 Preamps mit Unison-Technologie
  • integriertes Talkback-Mikrofon
  • Monitoring-Funktionen inklusive Monitor-Fernsteuerung
  • 4 Line-Ausgänge Klinke 6,3 mm
  • Hi-Z Instrument-Eingang
  • Kopfhörerausgang Klinke 6,3 mm
  • optischer Digitaleingang S/PDIF / ADAT
  • Thunderbolt-Anschluss
  • Netzteilanschluss 12V DC
  • inkl. Realtime Analog Classics Plug-In-Bundle
  • Preise
  • UA Apollo Twin Mk2 Solo: EUR 832,-
  • UA Apollo Twin Mk2 Duo: EUR 1070,-
  • UA Apollo Twin Mk2 Quad: EUR 1546,-
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare