Hersteller_UniversalAudio
Test
2
29.05.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Mit dem Thunderbolt Audiointerface Apollo 8 Quad liefert Universal Audio nicht nur ein äußerst umfangreich ausgestattetes Interface ab, sondern bietet wie gewohnt UAD-2-Effekte auf Basis von vier DSP-Chips. Hinzu kommen vier sehr gute Mic-Pres, reichlich analoge I/Os sowie digitale Schnittstellen, um das Interface bei wachsenden Bedarf um weitere Eingänge und Ausgänge erweitern zu können. Außerdem können mehrere Interfaces und UAD-2-Systeme kaskadiert werden. Der Preis ist gemessen an den Features angemessen, aber auch gewiss kein Schnäppchen, zumal die UAD-2 PlugIns nicht unbedingt zu den günstigsten Vertretern ihrer Zunft zählen. Das man hier durchaus für „exklusive Namen“ mitbezahlt, sollte jedem bewusst sein. 

Die wichtigste Frage - die ich mir auch bei diesem Investment stellen würde - ist ganz anders: Sind Thunderbolt und der Mac noch die wahre Zukunft? Wie auch Apogee ist Apollo „Mac-only“, was einen durchaus etwas einschränkt und auch für die Zukunft auf ein Apple-System festlegt. Weiterhin glaube ich, dass Thunderbolt ein ähnlicher „Flop“ wie Firewire werden könnte, da selbst das neuste Mac Book nur noch USB-3 bedient. Wer jedoch feste und größere Systeme bauen will, ist hiermit natürlich bestens beraten!

  • Pro:
  • vier neutrale Preamps
  • umfangreiche Ausstattung
  • hochwertige Wandlerqualität
  • UAD-2 Effekte mit DSP-Beschleunigung
  • praktische Monitor-Controller Funtkionen
  • Contra:
  • auf Mac und Thunderbolt beschränkt
  • FEATURES:
  • Thunderbolt-Audiointerface
  • 24 bit, 192 kHz
  • 18 In / 24 Out
  • 4 Preamps mit 65 dB Gain
  • 2 frontseitige Instrumenten-Eingänge
  • 4 zusätzliche LineIns
  • 2 Kopfhörerausgänge
  • 10 analoge Ausgänge
  • 2 ADAT I/Os (max. 8 Channels)
  • 1 S/PDIF I/O
  • frei belegbare Soft-Keys
  • Preis:
  • EUR 3208,- (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare