Bass
Test
7
17.01.2011

Traynor DB300H Test

Ein Kanadier mit Tiefgang

Der kanadische Hersteller Traynor verfügt zwar hierzulande nicht unbedingt über den Bekanntheitsgrad der großen Traditionsfirmen unserer Branche, kann aber dennoch auf eine respektable Firmengeschichte zurückblicken und eine große Erfahrung im Bereich Verstärkertechnik vorweisen. Pete Traynor entwarf bereits 1963 den ersten Dynabass Verstärker, ein robustes 45-Watt-Top mit einer 15-Zoll-Box und legte damit den Grundstein für das später massenproduzierte Topteil Bass Master YBA-1 und den erfolgreichen Combo YBA-2. Mittlerweile bietet die Firma aus Ontario eine breite Produktpalette mit Verstärkern und Boxen für Bassisten, Gitarristen und Keyboardern an und gilt als Garant für solide und schnörkellose Technik.

Für diesen Test haben wir uns das Bass-Top  DB300H ausgesucht, einen schlichten Solid State-Amp in einem kompakten Gehäuse zum moderaten Anschaffungspreis. Das Dynabass-Top ist nichts anderes als die Verstärker-Einheit der erfolgreichen DB300-Combo-Serie und hat folglich identische Leistungs- und Austattungs-Merkmale.

Mit seiner 350 Watt Endstufe und sämtlichen Anschlüssen und Features, die man von einem modernen Bassamp erwartet, hat sich die Combo-Version bereits bestens bewährt. Ob sich die Topteil-Variante genauso gut schlägt?

1 / 4
.

Verwandte Artikel

User Kommentare