Gitarre Hersteller_Taylor
Test
1
11.05.2020

Taylor Builder’s Edition 912ce WHB Test

Westerngitarre

Schmuckstück

Mit der Taylor Builder's Edition 912ce ist nun auch ein hauseigenes Grand Concert-Modell in der Top-Of-the-Line-Serie des Herstellers vertreten. Die Gitarren der Builder's Edition werden von Taylors Gitarrenbaumeister Andy Powers gefertigt und zeichnen sich durch feinste Handwerkskunst und beste Klanghölzer aus. Laut Powers soll das Builder's Edition-Konzept "ein grenzenloser Ausdruck unserer Fantasie im Instrumentenbau sein."
Die heute zum Test angetretene Taylor Builder's Edition 912ce wurde auf der diesjährigen Winter NAMM präsentiert und ist ebenfalls mit dem preisgekrönten V-Class Bracing des Herstellers ausgestattet. Mit einem aktuellen Preis von über 6000 Euro sieht sich unser Testmodell natürlich hohen Erwartungen ausgesetzt. Ich bin sehr gespannt!

Details

Lieferumfang

Die Taylor Builder's Edition 912ce kommt in einem wertig wirkenden und parfümiert duftenden Formkoffer. Nicht nur optisch, sondern auch haptisch macht die 912ce bei der ersten Begutachtung einiges her und wirkt akribisch verarbeitet. Bei unserem Testmodell erscheint die Wild Honey Burst-Lackierung der Decke allerdings heller und nicht so rot-bräunlich wie auf den Produktfotos des Herstellers. Alternativ ist das Modell auch mit einer naturbelassenen Deckenlackierung erhältlich. Bestellt man die Gitarre aktuell bis zum 30.06.2020, bekommt man eine Baby Taylor Reisegitarre kostenlos dazu.

Korpus

Wie eingangs erwähnt, wird in dieser Preisklasse natürlich nicht an hochwertigem Klangholz gespart. Beim Korpus setzt man auf die bewährte Kombination aus Fichtendecke und Palisander-Boden und -Zargen. Im Detail wird mit Lutz-Fichte eine Kreuzung aus Sitka-Fichte und Weißfichte für die Decke verbaut, die laut Hersteller tendenziell die klanglichen Eigenschaften von Adirondack-Fichte aufweist. Der Ostindische Palisander für Boden und Zargen ist ebenfalls bei Gitarrenbauern sehr beliebt und gilt als eines der besten Klanghölzer. Bei den Korpusgrößen hat Taylor eigene Bezeichnungen etabliert. Bei der 912ce haben wir es mit einer sogenannten Grand Concert zu tun, die das kleinste Modell unter den vollen Größen im Hause Taylor darstellt. Der Korpus wurde mit einem Satin-Finish versehen, wobei die Decke ein spezielles Silent Satin-Finish aufweist, das zusätzliche Bewegungsgeräusche reduzieren soll. Ein weiteres Schmankerl bei der Begutachtung des Korpus stellen die vom E-Gitarrenbau inspirierten abgerundeten Korpuskonturen inklusive der Armauflage aus Ebenholz (West African Crelicam Ebony) dar. Die Decke wurde in Wild Honey Burst lackiert und die dunkle Lackierung der Zargen und des Bodens hört auf den Namen Kona Edgeburst.

Ab Werk kommt die 912ce mit Elixir Phosphor Bronze Light Saiten (.012-.053) die mit Bridge-Pins aus Ebenholz fixiert werden. Wie alle Modelle der Builder's Edition setzt auch die 912ce auf ein V-Class Bracing. Das 2018 von Taylor vorgestellte und patentierte Balkensystem nimmt Einfluss auf die Schwingungs- und Klangeigenschaften der Gitarre und wirkt sich dabei beispielsweise auch positiv auf das Sustain der Gitarre aus.

Hals

Der Hals wird aus tropischem Mahagoni gefertigt und kommt mit einem Griffbrett aus Ebenholz. Ebenfalls sehr angenehm fühlt sich die Halsrückseite an, die gleichfalls mit dem Satin-Finish versehen wurde. Geschmückt wird das Griffbrett mit seinen perfekt abgerichteten 20 Bünden außerdem von Belle Fleur-Griffbretteinlagen aus Perlmutt. Die Saiten laufen zu den Stimmmechaniken über eine Micarta-Stegeinlage und einen Tusq-Sattel mit einer Breite von 44,5 mm. Auch die Kopfplatte der Taylor Builder's Edition 912ce ist wirklich schön anzuschauen - sie kommt ebenfalls mit dem Logo und einer Belle Fleur-Einlage aus Perlmutt und ist auf Vorder- und Rückseite ebenfalls mit Ebenholz furniert. Vergoldete Tuner von Gotoh sorgen für die richtige Stimmung. Die Mensur des Instruments beträgt übrigens 632 mm.

Pickupsystem

Die Taylor Builder's Edition 912ce kann auch verstärkt gespielt werden und ist dafür mit dem hauseigenen Expression System 2 ausgestattet. Wie von Taylor-Gitarren gewohnt, wurden an der Zarge lediglich drei flache Regler platziert, mit denen sich die Höhen, die Bässe und der Ausgangspegel des Preamps steuern lassen. Auf ein Stimmgerät oder zusätzliche Funktionen verzichtet dieses System und bleibt damit angenehm unauffällig. Der hier verbaute Piezo-Pickup weicht von der klassischen Konstruktionsweise ab, bei der das Piezo-Element unter der Stegeinlage sitzt. Das Expression System 2 sitzt dagegen hinter der Stegeinlage und verfügt über drei Pickup-Sensoren, die in Kombination mit dem Preamp das Signal deutlich dynamischer darstellen sollen.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare