Test
8
31.07.2018

Showtec Phantom 3R Hybrid Test

Moving-Head mit Spot, Beam und Washlight-Effekt

Ein Allrounder für große Bühnen

Wer schätzt sie nicht, diese fitten Kollegen, die sagen: „Klar, ich mach das schon.“ Und fragt man sie, ob sie noch eine Zusatzaufgabe übernehmen können, antworten sie: „Läuft!“ Solch ein Allrounder möchte der Phantom 3R Hybrid sein und diese Kombination zeichnet ihn aus. Die erst seit zehn Jahren bestehende Firma Highlite hat unter ihrer Eigenmarke Showtec neben dem Spezialisten Phantom 3R Beam diesen Hybriden aus Spot und Beam entwickelt, der überdies mit seinem Frostfilter einen Washlight-Effekt verspricht. Wenn der Hybrid hält, was er verspricht, wird sich der professionelle Anwender freuen. Den Preis von immerhin 1119 Euro könnte "das Phantom" dank vieler Einsätze schnell wieder reinholen.

Details

Das schwarze Gehäuse des Phantom 3R Hybrid ist aus Metall und flammfestem Kunststoff gefertigt. Der Scheinwerfer ist 324 mm breit, 211 mm hoch und 510 mm tief. Der erforderliche Mindestabstand von 10 m zu den zu beleuchtenden Objekten weist darauf hin, dass dieser Moving-Head für größere Bühnen oder Diskotheken geeignet ist. Er kann als Floorspot oder hängend eingesetzt werden. Der Lieferumfang des 16,7 kg schweren Phantom 3R Hybrid besteht neben dem Moving Light aus einem Netzkabel und zwei Quick Lock Brackets.

Beam, Spot und Washlight-Effekt

Außer Beam bietet der Hybrid auch Spot. Überdies wirkt er wie ein Washlight, wenn ein Frostfilter verwendet wird. Diese Möglichkeiten erklären den Preisunterschied von etwa 300 Euro zu seinem Bruder Showtec Phantom 3R Beam.

Im Scheinwerfer verbaut ist eine 150 Watt-YODN-Entladungslampe mit einer angegebenen Lebensdauer von 4500 Stunden. Sie hat eine Farbtemperatur von 8600 Kelvin. Ein Ersatzleuchtmittel kostet 65,50 Euro.

Das Gehäuse Auf der Frontseite des Moving-Heads befinden sich im Sockel das Display und die Menütasten. Seitlich sind stabile Tragegriffe angebracht. Auf der Rückseite befinden sich je eine In- und Out-Buchse zur Stromversorgung, je eine dreipolige DMX In- und Out-Buchse sowie ein herausdrehbarer Sicherungshalter. An der Unterseite sind neben vier stabilen Füßen die Aufnahmen für zwei Quick Lock-Brackets und eine Öse für Safetys angebracht. Sicher verpackt reist der Phantom im passenden Case zum Preis von 419 Euro.

Auf Wunsch baut der Hersteller Highlite für 78,90 Euro ein Wireless DMX-Kit ein. Die Antenne befindet sich dann auf der Unterseite des Scheinwerfers. Dazu muss das Gerät allerdings eingeschickt werden.

1 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare