Test
5
09.06.2017

Fazit
(4.5 / 5)

Der PLAYdifferently Model 1 ist ein echtes Profigerät, das keinerlei Kompromisse an den Consumer-Markt macht, weder in der Ausstattung noch im Preis, immerhin satte £ 2,550, rund 3.265 Euro. Er wirkt recht schmucklos, ohne kunterbunte Disco-LEDs, ohne digitale Showeffekte und nutzloses Bling-Bling. Dafür bekommt DJ ein Arbeitsgerät wie kein anderes. Für Hip-Hop-DJs ist das nichts, auch nicht für Rotary-Retro-Puristen. Wer hingegen lieber mit Filtern als mit EQs mixt, gerne die eigenen Effekte anschließt und dafür ein klinisch-präzises Mixtool sucht, der findet es im PLAYdifferently Model 1. Diesen Mixer wird man eher selten in der freien Wildbahn sehen, geschweige denn selbst bespielen. Aber einige Merkmale, wie zwei unabhängige Vorhörwege und das geniale Kanalfilterkonzept, könnte ich mir auch gut in preisgünstigeren Mixern vorstellen.

Ja, der Model 1 ist ein Nischenprodukt und bei PLAYdifferently ist man sich dessen sehr wohl bewusst. Man will es nicht Jeder-DJ recht machen. Es gibt keine interne Soundkarte, weil Mr. Hawtin lieber seine eigene anschließt. Es gibt keine internen Effekte, weil Mr. Hawtin lieber seine eigenen anschließt. Und bevor jetzt irgendwelche Nay-Sayers nörgeln, dass das doch zu elitär sei: Ich finde es wunderbar, dass es DJ-Mixer gibt, die sich weit aus dem Fenster lehnen und völlig neue Wege gehen. Für Richie Hawtin und manch anderen DJ ist der Model-1 ohne Frage sehr nah dran am perfekten Performance-Instrument. Alle anderen kümmern sich bitte nicht weiter drum und spielen einfach auf ihren eigenen Lieblingsmixern weiter. Denn am Ende zählt nur die gute Musik!

  • PRO
  • einzigartiges Layout
  • Drive-Regler
  • kompromisslose Klangqualität
  • professionelle D-SUB-Anschlüsse
  • mehrere Mixer verlinkbar
  • zwei Send/Return-Wege (1x pre schaltbar)
  • konsequent umgesetztes Filterkonzept
  • CONTRA
  • Miniklinkenausgang als Record-Out
  • nur ein Stereo-Cinch-Anschluss pro Kanal
  • stolzer Preis
  • 6 Stereokanäle
  • 2 Stereo Send
  • 2 Stereo Returns
  • 3 Hochleistungs-Phono-Vorverstärker
  • Studio-Grade-Fader
  • Parametrischer Sculpting-EQ
  • Tief- und Hochpass Contour-Filter
  • Analoger Overdrive
  • 2 unabhängige Vorhörwege
  • Mixer-Link
  • Ausgeglichener Mixbus
  • Hoch- und Tiefpass Resonanzfilter (Master)
  • Dreiband-Master-EQ
  • Zweiband-Booth EQ
  • 100% analog
  • 2 Tascam-kompatible D-SUB-Eingänge
  • 1 Tascam-kompatibler D-SUB-Ausgang
  • Record-Ausgang auf der Mixeroberfläche
  • Preis: 3.265,- Euro
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare