Hersteller_Motu
Test
2
05.09.2015

Fazit
(4.5 / 5)

Mit dem MOTU Ultralite AVB erhält man ein kompaktes und sehr vielfältig ausgestattetes Audiointerface, das nicht nur die Kommunikation via USB beherrscht, sondern auch den Netzwerk-Standard AVB bedient. Damit lassen sich Interfaces einfach kaskadieren sowie intuitiv via Webbrowser konfigurieren. Mit den zwei wirklich guten Mic-Preamps, die auch parallel zu den beiden Instrumenten-Eingängen genutzt werden können, sind aber auch Musiker und Projektstudio-Besitzer gut bedient, wenn es darum geht, unkompliziert hochwertige Aufnahmen zu realisieren. Hinzu kommen die DSP-Effekte, welche vor allem beim Monitoring mehr als hilfreich sein dürften. Gemessen an den vielen Möglichkeiten und der hochwertigen Verarbeitung ist der Preis des Ultralites okay. Der härteste Konkurrent dürfte dennoch das RME UC sein, welches bessere Latenzwerte und das ein oder andere Feature mehr bietet – von AVB einmal abgesehen.

  • PRO:
  • cleane Preamps
  • kaskadierbar via AVB
  • sehr guter Wandler-Klang
  • Instrumenten Eingänge parallel zu Mic-Ins nutzbar
  • CONTRA:
  • kein Contra
  • FEATURES
  • 18 x 18 USB / AVB Audio Interface
  • 24 Bit / 192 kHz
  • bis zu 36 simultane Audio Kanäle
  • DSP Mixer
  • Wi-Fi Web App Control (kompatibel mit Mac, Windows, Linux, iOS, Android)
  • LCD Display
  • zuschaltbare Phantomspeisung +48V
  • Pad-Schalter
  • Anschluss für externes Netzteil
  • inkl. Motu AudioDesk 4.0 für Mac & Windows (Download)
  • Ein- und Ausgänge:
  • 2x Mikrofon-Eingang XLR
  • 2x Hi-Z Instrument Eingang 6.3 mm Klinke
  • 6x Line-Eingang 6.3 mm Klinke
  • 2x Main-Ausgang 6.3 mm Klinke
  • 6x Line-Ausgang 6.3 mm Klinke
  • S/PDIF Ein- und Ausgang optisch / ADAT
  • AVB Ethernet Anschluss
  • USB 2 Anschluss
  • MIDI Ein- und Ausgang
  • Stereo Kopfhörer-Ausgang 6,3 mm Klink
  • PREIS:
  • EUR 769,95 (UVP)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare