Test
2
31.07.2017

Fazit
(4 / 5)

Das Ear Trumpet Labs Mabel ist alles andere als ein Allerweltsmikrofon. Alleine aufgrund der Steampunk-Optik sollte man es einfach kaufen. Wie das aber bei besonderem Werkzeug nun mal so ist, muss man für die Individualität manche Dinge einfach akzeptieren. Oftmals, und so auch hier, ist das nicht zuletzt der Preis, denn das Mabel kann man nicht unbedingt als Schnäppchen bezeichnen. Klanglich recht weich, aber dennoch detailliert, vielleicht ein bisschen poppempfindlich, ist es für manchen Anwender genau das richtige Mikro für die eine oder andere Aufgabe – vor allem den Gesang. Generell gilt: Wer das Besondere sucht, kann bei ETL-Mikrofonen durchaus fündig werden!

  • Pro
  • angenehm weicher Grundsound
  • hohe Auflösung und Detailtreue
  • klein, flexibel positionierbar
  • herausstechender Steampunk-Look
  • schönes Case
  • Contra
  • hoher Preis
  • stilistisch nicht passende Halterung
  • Lesbarkeit der Umschaltung
  • FEATURES UND SPEZIFIKATIONEN
  • Wandlerprinzip: Kondensator, Doppelmembran
  • Empfängerprinzip: Druckgradient
  • Membrangröße: groß (1“)
  • Richtcharakteristik:Kugel, Niere und Acht
  • Frequenzgang: 20 Hz - 18 kHz (-3 dB)
  • THD+N: 17 dB(A)
  • Empfindlichkeit: 23 mV/Pa (N)
  • maximaler Schalldruckpegel: n.a.
  • Preis: $ 1200,– (Onlinepreis ohne Versand und Zoll am 10.07.2017)
3 / 3

Verwandte Artikel

User Kommentare