Hersteller_DW Fussmaschine_Interm_DW_6000AX
Test
4
28.09.2015

Praxis

Das bekannte Camco/5000er-Feeling stellt sich direkt ein 

Der erste Tritt erzeugt direkt den Eindruck, welcher mir von meinen alten Camcos und DW 5000ern so vertraut ist. Ich würde den Charakter der 6000er als Mischung aus einem insgesamt etwas wackeligen Pedalgefühl, gepaart mit einem sehr bissigen Antritt bezeichnen, der – besonders in Verbindung mit dem schweren DW-Beater – für enormen Bumms sorgt. In dieser Hinsicht kommt das neue DW Direct Drive, welches ich parallel zum Testen hier habe, nicht mit. Das kostet übrigens dreimal soviel ... Wer bei seinen Pedalen Wert auf minimale seitliche Trittplattenbewegung legt, ist mit unserem Testmodell nicht gut bedient. Die Einzelkette lässt in Verbindung mit der fehlenden Bodenplatte ordentlich Seegang zu, welcher natürlich auch ein bisschen Spielgenauigkeit kostet. Wie bei solchen Konstruktionen üblich, lassen sich die Pedale für den Transport klein zusammen legen. Beim Auspacken kommt es allerdings auch oft vor, dass die Kette neben dem Kettenblatt verklemmt ist und vor dem Einsatz erst einmal „entwirrt“ werden muss. Das ist herrlich Old School, jedem Drummer aber wird es nicht gefallen. 

 

2 / 3
.

Verwandte Artikel

User Kommentare