Hersteller_Casio Hersteller_Yamaha 2013_Jahresrueckblick
Test
3
18.10.2012
Test

Testmarathon Einsteiger-Keyboards

Toy Story oder Walk of Fame?

Von Profis belächelt, von Klavier-Puristen verteufelt, von Eltern verschenkt. So oder so ähnlich kann man das Schattendasein beschreiben, das die Einsteiger-Keyboards mit Begleitautomatik führen. Und so stehen sie sowohl im Spielzeugladen als auch im Musikfachgeschäft meist in der hintersten Ecke. Wir waren neugierig, ob die aktuellen Vertreter dieser Zunft tatsächlich so klapperig sind wie der Ruf, der ihnen vorauseilt. Immerhin ermöglichen sie nicht nur den Einstieg ins Musikmachen für wenig Geld, sondern entstammen einer Ahnenreihe, die am oberen Ende der Preisspanne erst mit allgemein respektierten Boliden wie dem Entertainer-Keyboard Yamaha Tyros endet. Wenn die kleinen Geschwister die gleichen Gene haben, müsste man ihnen doch auch den einen oder anderen schönen Sound entlocken können...

Angetreten sind sechs Keyboards zwischen 150 und 320 Euro – jeweils drei von den beiden bekanntesten und aktivsten Herstellern in diesem Marktsegment: Casio und Yamaha. Casio, weil die Japaner nicht nur seit vielen Jahren die Welt der günstigen Keyboards maßgeblich prägen, sondern in den Achtzigern (und neuerdings wieder) sogar auch mal waschechte Synthesizer bauten. Und Yamaha, weil ihre Entertainer-Keyboards in der Alleinunterhalter-Szene als das Nonplusultra gelten und Hoffnung darauf machen, dass auch die kleinsten Sprösslinge etwas von diesem Know-how abbekommen haben.

Natürlich wissen wir, dass ein Keyboard für 200 Euro nicht die gleichen Sounds und Möglichkeiten bieten kann wie eines für 4000 Euro. Deshalb liegt die Messlatte bei diesen Keyboards auch entsprechend tiefer. Wir haben uns aber gefragt, was in den farbenfrohen Kartons steckt. Bekommt man für so wenig Geld ein Instrument, mit dem man richtig Musik machen kann? Eignen sich die Keyboards als erstes Musikinstrument zum Lernen? Und – vielleicht am wichtigsten: Machen sie Spaß? Die Hersteller überbieten sich gegenseitig mit stolz angepriesenen Anzahlen von Klängen und Rhythmen – ein Wettstreit ähnlich des Megapixel-Rennens bei den Digitalkameras. Doch was steckt hinter den Zahlen, und worauf muss man beim Kauf wirklich achten? Wir hoffen, dass euch die nachfolgenden Tests bei der Entscheidung helfen. Ring frei!

Yamaha PSR-E233 Test

Yamaha PSR-E233

15.10.2012 - Das Yamaha PSR-E233 ist das günstigste Keyboard in diesem Testmarathon. Kann man zu diesem Preis ein richtiges Musikinstrument erwarten?
Casio CTK-2200 Test

Casio CTK-2200

15.10.2012 - Das Casio CTK-2200 ist das günstigste Casio-Keyboard im Test. Was kann das Einsteigermodell?
Casio CTK-3200 Test

Casio CTK-3200

15.10.2012 - Das Casio CTK-3200 ist das günstigste anschlagdynamische Keyboard, das wir in diesem Testmarathon unter den Fingern hatten. Wie schlägt es sich in der Praxis?
Yamaha PSR-E333 Test

Yamaha PSR-E333

15.10.2012 - Das PSR-E333 ist das günstigste Keyboard von Yamaha mit einer anschlagdynamischen Tastatur. Was es sonst noch zu bieten hat, haben wir getestet.
Casio CTK-4200 Test

Casio CTK-4200

16.10.2012 - Das CTK-4200 ist das Topmodell der Casio-”Standard Keyboards”. Kann das Instrument im eleganten silbernen Gehäuse die Konkurrenz ausstechen?
Yamaha PSR-E433 Test

Yamaha PSR-E433

16.10.2012 - Yamaha PSR-E433 kombiniert die klassischen Features eines Arranger-Keyboards mit innovativen DJ-Patterns und vielen Möglichkeiten zur Echtzeitsteuerung.
Yamaha PSR-E243 Test

Yamaha PSR-E243 Test

09.09.2013 - Das Yamaha PSR-E243 ist das neue Einstiegsmodell der PSR-E-Serie von Home-Keyboards. Nun gibt es auch in der Budget-Klasse einen USB-Anschluss. Was sonst noch neu ist, steht in unserem Test.
Yamaha PSR-E343 Test

Yamaha PSR-E343 Test

09.09.2013 - Das Yamaha PSR-E343 ist der Nachfolger des PSR-E333 und Yamahas günstigstes anschlagdynamisches Keyboard. Kann es mit neuen Features punkten?

User Kommentare

Noch keine Kommentare zu diesem Artikel vorhanden

** Schreibe jetzt den ersten Kommentar **