Test
2
14.02.2020

Fazit
(4.5 / 5)

Palmer hat mit dem Monicon XL einen zeitgemäßen und durchdachten Monitorcontroller entwickelt. Während viele Hersteller ihre Controller mit halbgaren Interfaces überfrachten, besinnt sich Palmer auf die wesentlichen Funktionen und steckt sie in ein alltagstaugliches Gehäuse. Der Korrelationsgradmesser ist ein ungewöhnlicher, aber durchaus willkommener Bonus. Der Monicon XL klingt neutral und bringt für seinen Preis eine Menge Features mit. Er lässt sich ohne Probleme in kleine und mittlere Studiosetups eingliedern und die konfigurierbare Bedienung macht unterschiedliche Workflows möglich.

  • Pro
  • neutraler Klang
  • hochauflösendes Metering
  • Korrelationsgradmesser
  • durchdachtes Konzept
  • wertige Verarbeitung
  • Talkback-Mikrofon
  • anpassbare Steuerung
  • starke Kopfhörerverstärker
  • Contra
  • etwas träge Taster
  • Features und Spezifikationen
  • aktiver Monitorcontroller
  • 3 Inputkanäle
  • 3 Outputkanäle
  • Talkback-Mikrofon
  • Cue-Kanal
  • 2 Kopfhörerausgänge
  • Direktausgänge für Cue- und Main-Kanal
  • Levelmeter
  • Korrelationsgradmesser
  • Frequenzgang: 12 Hz–90 kHz (-1 dB)
  • Klirrfaktor (THD): 0,002 % (BW 20–20000 Hz)
  • Rauschabstand (SNR): 102 dB (A-gewichtet) @ +4 dBu
  • Preis: € 299,– (Straßenpreis am 13.2.2020)
3 / 3

Auspackbilder findest du hier ->

Palmer Monicon XL

Verwandte Artikel

User Kommentare